Ein neues Portrait vom Künstlerhof

Die nächste Kollegin ließ sich von mir interviewen und fotografieren. Stellte nebenbei ihre tollen Werke vor. Wer Interesse hat, findet den Artikel hier. Alice

Tag 171/365 – Abgekühlt

Das Gewitter muss großartig gewesen sein. Leider habe ich es verschlafen und nur die Auswirkungen heute morgen registriert. Es ist kühler, endlich und vielleicht aus diesem Grund lag ich viel zu lange in den Federn. Ich muss allerdings gestehen, dass die Hitze mir seit der Ernährungsumstellung nicht mehr so viel ausmacht. Natürlich brodelt es in…

Tag 170/365 – Unlust

Die Stimmung behält das Wechselhafte. Die Abkühlung bringtbzwar Erleichterung, doch im Kopf rattert es und ich versuche die Ursachen zu erforschen. Zum einen ist da eine mögliche Aufgabe, die aber nicht kommuniziert wurde, etwas, was Ärger bringen könnte, wo ich aber momentan nicht einsehe, dass sie mir zugeschoben wird. Doch dieses Ruhen lassen bereitet mir…

Elastizität ist ein dehnbarer Begriff

Seit Anfang der Woche haben wir einen Pool. Bisher fand ich den immer unnötig, doch nach den letzten heißen Sommern und der in diesem Jahr noch beschränkteren Möglichkeit, sich im kühlen Nass abzukühlen, hielt ich es für sinnvoll. Der Mann und die Söhne und auch ich bewegten Erde, damit unser Grundstück, das an einem aufstrebenden…

Tag 169/365 – Gelassenheit üben

Ich kann nicht genau sagen, was der Auslöser war und wo es herkommt. Doch es ist gut, dieses Gefühl. Mir geht gerade so viel am Arsch vorbei, dass zwei Hände nicht ausreichen, es aufzuzählen. Der Nebeneffekt ist, dass ich besser schlafe, trotz Hitze umd ruhiger bin. Ein Schalter legt sich um und bringt etwas mit,…

Tag 169/365 – Gelassenheit üben

Ich kann nicht genau sagen, was der Auslöser war und wo es herkommt. Doch es ist gut, dieses Gefühl. Mir geht gerade so viel am Arsch vorbei, dass zwei Hände nicht ausreichen, es aufzuzählen. Der Nebeneffekt ist, dass ich besser schlafe, trotz Hitze umd ruhiger bin. Ein Schalter legt sich um und bringt etwas mit,…

Gegenüber unter dem Baum

Das Mittagstief lockt mich an die Nussschublade. Beim Zerkauen von Paranuss und Trockenfeige lasse ich meinen Blick über die Straße schweifen, die bei dieser unmöglichen Hitze nahezu leer ist. Ein staubiger Hund trottet vorbei, sucht nach einer ruhigen Ecke, um sein Geschäft zu verrichten und zerrt einen widerspenstigen Teenager hinter sich her, der versucht gleichzeitig…

Tag 168/365 – Prokrastination verschoben

Manchmal muss man einsehen, dass man anfangen muss. Und wenn man dann einmal im Fluss ist, ist es auch gar nicht so schlimm. Ein Teil des Pflichtprogramms habe ich abgehakt, der andere wartet noch im Keller. Es tut tatsächlich gut, das nicht mehr vor der Backe zu haben. Und nebenher wächst der klare Wunsch, definitiv…