Tag 171/365 – Abgekühlt

Das Gewitter muss großartig gewesen sein. Leider habe ich es verschlafen und nur die Auswirkungen heute morgen registriert. Es ist kühler, endlich und vielleicht aus diesem Grund lag ich viel zu lange in den Federn. Ich muss allerdings gestehen, dass die Hitze mir seit der Ernährungsumstellung nicht mehr so viel ausmacht. Natürlich brodelt es in…

Tag 170/365 – Unlust

Die Stimmung behält das Wechselhafte. Die Abkühlung bringtbzwar Erleichterung, doch im Kopf rattert es und ich versuche die Ursachen zu erforschen. Zum einen ist da eine mögliche Aufgabe, die aber nicht kommuniziert wurde, etwas, was Ärger bringen könnte, wo ich aber momentan nicht einsehe, dass sie mir zugeschoben wird. Doch dieses Ruhen lassen bereitet mir…

Tag 169/365 – Gelassenheit üben

Ich kann nicht genau sagen, was der Auslöser war und wo es herkommt. Doch es ist gut, dieses Gefühl. Mir geht gerade so viel am Arsch vorbei, dass zwei Hände nicht ausreichen, es aufzuzählen. Der Nebeneffekt ist, dass ich besser schlafe, trotz Hitze umd ruhiger bin. Ein Schalter legt sich um und bringt etwas mit,…

Tag 169/365 – Gelassenheit üben

Ich kann nicht genau sagen, was der Auslöser war und wo es herkommt. Doch es ist gut, dieses Gefühl. Mir geht gerade so viel am Arsch vorbei, dass zwei Hände nicht ausreichen, es aufzuzählen. Der Nebeneffekt ist, dass ich besser schlafe, trotz Hitze umd ruhiger bin. Ein Schalter legt sich um und bringt etwas mit,…

Tag 168/365 – Prokrastination verschoben

Manchmal muss man einsehen, dass man anfangen muss. Und wenn man dann einmal im Fluss ist, ist es auch gar nicht so schlimm. Ein Teil des Pflichtprogramms habe ich abgehakt, der andere wartet noch im Keller. Es tut tatsächlich gut, das nicht mehr vor der Backe zu haben. Und nebenher wächst der klare Wunsch, definitiv…

Tag 167/365 – Sonnenschein

Es geht mir gut, wenn auch ein paar Schatten über mein Dasein flattern, mich die Sorge plagt, alles zu schaffen, was ich mir vorgenommen habe, ich mich oft fühle wie in einem fremdsprachigen Zirkus, wo ich weder die Kunststücke noch die Ansage des Zirkusdirektors verstehe und mich fremd fühle unter denen, die aussehen wie ich…

Tag 166/365 – Energie

An manchen Tagen würde ich Scotty gerne „Energie“ zurufen, ganz egal, wohin er mich beamt. Leider wird es mit dem Verständnis für die Menschen da draußen nicht besser. Eher das Gegenteil ist der Fall. Zu laut sind sie mir und zu eng. Als ich gestern über unseren Garten schaute, dabei die Nachbarn von links mit…

Tag 165/365 – Pflicht und Kür

Der gestrige Tag war diskussionsträchtig. Mir wurde einiges klar, was meine Muster und Verfahrensweisen betrifft. Auf der anderen Seite gab es ebenfalls Erkenntnisse. Die Komfortzone ist zu klein geworden. Ob sie verlassen wird, weiß ich nicht. Im Auto dudelte ein Song rauf und runter. Er hat Ohrwurmcharakter und wie das manches Mal so ist, je…

Tag 164/365 – Keine Zeit

Mein Kalender ist ziemlich voll und ich weiß nicht genau, was ich davon halten soll. Auf der einen Seite finde ich es angenehm, dass ich wieder mehr schaffe, auch wenn ich ein paar Aufgaben vor mir her schiebe, weil es eher langweilige Routineaufgaben sind. Andererseits mag ich es, mir Muße anzutun. Und dieser volle Kalender…

Tag 163/365 – Sie lacht

Die Nachbarn haben Besuch. Nicht die netten auf der einen Seite, sondern die, die mir sowieso auf den Keks gehen. Seit ein paar Jahren hängt in den Sommermonaten ein Fernseher im Garten. Darauf läuft Easy Listening, Pseudojazz und Funk. Jedes für sich geht mal ne halbe Stunde, aber momentan haben wir bis fast Mitternacht Spaß…