Andersdenkend

Ich war nie gläubig im eigentlichen Sinne. Vielmehr habe ich mir meine eigene Suppe gekocht. Als Kind bin ich selbstverständlich getauft worden. Das war damals noch üblich und nur ganz selten hatten wir einen Mitschüler, dessen Eltern ihm die Religionszugehörigkeit überließen. Also ging ich auch brav zum Konfirmandenunterricht. Ich hatte das Glück, dass der Pfarrer…

Im Spannungsfeld

Ein Gespräch mit dem Therapeuten geht mir nicht aus dem Kopf. Da ging es um das Bestreben, optisch und auch sonst Unvollständiges vollständig zu machen. Wir denken uns den Rest und nehmen den als Realität. Geht das nicht, entsteht eine unerträgliche Spannung. Ist kaputt, nicht ganz, unharmonisch, unerträglich. Er hatte dann auch einen Fachbegriff, den…

12 Meter

Nur wenn man etwa 12m von etwas entfernt ist, dann hört und sieht man es wie es wirklich ist, dann sind Schallwellen, Licht und Gehirn in perfekter Harmonie. Die übrige Zeit verbringen wir in einer Welt der Lügen. Erst durch lügen ergibt die Welt für uns einen Sinn, ergo tut die Wahrheit weh..“ (The Mentalist-Die…

Upside-down

Das Bild kennt ihr schon, ich hatte es gestern im Rahmen der neuen analogen Bilder veröffentlicht. Bei einem Negativ, wenn ich es auf den Scanner lege, muss ich manchmal genau hinschauen, wo oben und wo unten ist. Dieses war verkehrtherum und ich merkte es zunächst nicht. Erst als mein Mann einwand, dass er es seltsam…

Tag 228/365 – Xanthippenfrühstücksgedanken

Der Prototyp der Nörgelfrau, ließ kein gutes Haar am armen, herumphilosophierenden Sokrates, der vor lauter wesentlichen Fragen an das Leben, schon mal vergaß, den Müll raus zu bringen. Was soll die Arme denn tun, wenn ihr Mann spielen geht und ihr den profanen Alltagskram überlässt? Wahrscheinlich wird sie eher nicht zufrieden mit ihren Freundinnen beim…

Einer

Einer leidet immer ein wenig mehr, einer arbeitet immer ein bisschen mehr. Einer bekommt das Lob, einer den Lohn. Einer weiß, wo es langgeht, einer folgt ihm blind. Einer hat eine Vision, einer hat einen Traum. Wir sind zu Großem geboren, jeder von uns. Du glaubst das nicht? Dein Problem. Unter uns, da steckt ein…

Sprünge

Kintsugi – in Japan werden zerbrochene Keramiken mit Gold geflickt. Was für ein wundervoller Gedanke, nicht weg zu werfen, sondern zu reparieren, zu heilen, wertvoller zu machen. Wabi-Sabi, nicht Wasabi, ist das Konzept, die Philosophie, die dahinter steht. Die Schönheit des Gebrochenen, Unperfekten. In einer Zeit, in der alle nach Glätte und Perfektion streben, kaputtes…

Fundstück

Vor einigen Jahren fiel mir diese Liste schon einmal vor die Füße. Jetzt fand ich sie beim Flohnmobil und durfte sie netterweise rebloggen. Alte Menschen können einem sehr viel von der Welt erzählen und uns so manchen Blickwinkel geraderücken, wenn sie aus ihrer Sicht berichten. Es mag nicht alles und für jeden treffen, doch ich…

Tag 167/365 – Stürzende Linien

Ich bin gerne analog unterwegs, sogar mit wachsender Begeisterung. Seitdem ich selbst entwickeln kann und ein paar alte Kameras am Start habe, wird es zunehmend interessant für mich. Auch und gerade, weil vieles so unperfekt und zufallsinduziert ist. Bei einem ausgebildeten Fotografen oder einem richtigen Fachmann, ist das natürlich weniger, das mit dem Zufall. Filme…