Tag 67/365 -Starke Gesichter

Ich muss gestehen, ich fühle mich schon privilegiert. Diese Chance, Portraits zu üben, mich mit einer Einzelperson und ausreichend Abstand in einen Raum verziehen zu dürfen und mit ihnen das zu üben, was mich tatsächlich über die Maßen fasziniert, ist echtes Glück. Man lernt sich kennen, wenn der eine im Licht, der andere im Schatten…

Tag 65/365 – Zu dicht für Licht

Fehler gehören dazu, das ist mir klar. Wenn aber die Hobbyfotografin während des Shootings mehr auf das tolle Gespräch achtet, was sich entwickelt als auf die Lichtverhältnisse, passiert das, was mich gestern den ganzen Tag beschäftigt hat. Die Negative waren überbelichtet und der Scanner weigerte sich, sie vernünftig einzuscannen. Für den, der, so wie ich…

Inspiriert

Was ganz anderes im Kopf gehabt, über einen Maler/Fotografen gelesen, Blut geleckt, ausprobiert. Zusammengesetzt aus 12 Einzelbildern. Alice

Gekränkt

Eigentlich ( mit fünf Ausrufezeichen) gibt es keinen Grund, gekränkt zu sein. Denn ich bin gelobt worden. Nachdem ich die Bilder entwickelt und bearbeitet habe, die vom Shooting mit dem Mann nämlich, habe ich sie auch bei Facebook und Instagram hochgeladen. Und dort sahen sie auch die Freunde meines Mannes. Also die, die niemals einen…

Tag 27/365 – Falsch

Ich bin im Keller und fotografiere. Also gerade sitze ich hier und schreibe, aber gleich gehe ich wieder runter. Stillleben habe ich mir auf die Fahne geschrieben und ein paar habe ich bereits abgelichtet. Nur so richtig will sich die Idee nicht einstellen. Wie üblich fange ich an, bin motiviert und irgendwann fühlt es sich…

Nutzloser Wächter

Ich kann mich noch erinnern, dass ich mit den Söhnen dort einmal essen war. Sie wollten chinesisch, beim anderen Asiaten vor Ort war es zu einem Salmonellenfall gekommen, also fuhren wir ein Stück raus aus der Stadt. Mitten im Grünen lag das Restaurant. Ein Flachdachbau an ein altes Haus angebaut, hintenrum gewaltig erweitert mit eng…

Tag 18/365 – Ruhig und dunkel

Ich schätze meine Rückzugsorte. Einer ist mein Atelier, auch wenn es da nicht immer so ruhig und einsam ist, wie ich es gerade brauche (oder ich feststelle, dass genau das, was ich benötige zu Hause ist. Kommt vor, ist aber tatsächlich nicht schlimm. Der andere ist mein Keller, meine Dunkelkammer. Jetzt, mit diesem gigantischen Geschoss…

Atelierfensterneugestaltung

Weihnachten ist vorbei und es sollten auch mal ein paar der Fotos ins Fenster meines Ateliers. Bis auf die dämliche Spiegelung des Autos in der Scheibe, hat das Ablichten ja auch geklappt. In natura sieht es besser aus. Alice

Tag 12/365

Gebrassel Nach einer langen und wirklich ruhigen Nacht, kam ein Paket an und ab dann war ich nicht mehr zu sprechen. Der dritte und letzte Vergrößerer, ein Schnäppchen, flog ins Haus und musste umfangreich getestet werden. Jetzt habe ich kalte Füße und eine halberfrorene Nasenspitze, vier Abzüge auf Baryt trocknen zwischen Löschpapier und die heiße…