Veröffentlicht in Mal über mich

Abstand

Holztor am Künstlerhof

Nach dem gestrigen Computer/Internet/Chaostag musste ich raus. Und zwar dahin, wo es am Besten noch nicht einmal Netz gibt. Ein Paar Stunden mit der Gewissheit, dass ich gerade – auch wenn ich möchte – nichts tun kann, waren einfach Labsal für die Seele.

Die neue Seite ist schön, doch sie steckt noch voller Kinderkrankheiten. Ich bekomme keine Statistik, so richtig rausbekommen, wie das mit dem Folgen geht, hab ich auch nicht (in meinem jugendlichen Leichtsinn hoffte ich, wie bei WP, auf einen simplen Button).

Aber Leben ist so und da muss ich eben durch. Ich halte Euch einfach auf dem Laufenden und wenn ich was herausgefunden habe, melde ich mich wieder dazu. Doch das soll/darf/muss jetzt nicht das Hauptthema sein.

Abstand, Distanz, Ruhe sind so unglaublich wichtig für mich geworden, dass ich jeden Tag das Ritual genieße, wenn ich die Möglichkeit habe, mich für ein paar Stunden aus dem Alltag zu verabschieden. Ich packe meine Tasche in dem Bewusstsein, dass ich für eine Weile für mich sein darf.

Und wenn ich dann dort bin, ist alles anders. Ich bin unerreichbar und manchmal tatsächlich komplett alleine auf dem Hof. In einem Verschlag gackern ein paar Hühner, Stockrosen blühen, es ist still bis auf ein paar Hundespaziergänger und Jogger.

Mohnkapseln vor Kamille

Und irgendwann reicht es auch, dann wird mir die Stille zu laut. Egal, was ich tat, es ist fertig und ich freue mich auf Trubel und Internet.

Alice

Veröffentlicht in Selfmade

Ich mach das jetzt einfach mal

Wer mag, ich würde mich sehr freuen, ihr seid herzlich eingeladen, mich auf meinem „Zweitblog“ zu besuchen. Da geht es dann tatsächlich mehr ums Zeichnen, ums Arbeiten, ein bisschen Making of ist geplant und all sowas, was mit meinen Zeichnungen zu tun hat.

https://www.fuzzieversum.de/post/zimmer-mit-aussicht

Ich freu mich auf euch 🙂

Alice

Veröffentlicht in Mal über mich

Frühstückssmarties

Wetterfühlungskopfschmerzen ziehen durch leergearbeitete Gehirnwindungen, mir folgen drei. Doch keine Weisen, eher zwei Hunde und ein Sohn, der Ansprache sucht, wenn ich noch nicht bereit bin.

Der letzte Wein beim Schwägerinnengeburtstag hatte einen leichten Stich, zumindest fühlt es sich so an. Unvernunft trägt stinkende Blüten. Minipferde liefen über die Weide, kurz ums Eck. Wir besuchten sie auf dem Heimweg. Weiche Schnuffelmäuler drückten sich möhrensuchend in Handflächen.

Der Besitzer will viele verkaufen. Gestern Abend schien es eine gute Idee zu sein, eins in unserem Garten zu halten, heute Morgen kam der Verstand zurück. Kindliche Bauernhofwünsche quellen aus Ecken und werde rüde zurückgestopft. Make a choice, Alice. Alles geht nicht.

Frühstückssmarties lagen am PC, als ich den Rechner hochfuhr. Sicherheitshalber folgte ein Käsebrot.

Unvernunft ist nur in kleinen Dosen gesund.

Alice

Veröffentlicht in Mal über mich

Ich dreh durch

Ich bin für sowas nicht gemacht, bin weder Informatiker noch sonst irgendwie firm in dem Bereich. Jeder Klick, den ich mache hat schreckliche Folgen, so fürchte ich. Dennoch habe ich es getan und bin sogar WordPress untreu geworden. Auf einer anderen Plattform (die ein wenig billiger ist 😉 und eine Menge mehr Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet, habe ich mich niedergelassen. Eine eigene Domain ist jetzt meine und die Einrichtung ist in vollem Gange.

Es geht – ganz klar – um die Fuzzies, wer hätte das gedacht. Die Aufgabe, die ich mir stellte, war, diese kleinen Monster outzusourcen, was Richtiges mit ihnen zu machen, denn das haben sie verdient.

Ich lese – Bücher über Header Tags und SEO und ich werde verrückt. Einiges leuchtet mir ein, anderes lässt mich nur verzweifeln und Texte fünf Mal lesen, um am Ende das Buch verzweifelt in die Ecke zu schmeißen. Doch ich wühle mich durch und – soviel kann ich verraten – es wird echt hübsch.

Zwei Jahre ist es gebucht, zwei Jahre baue ich sie auf, bevor ich entscheide, ob es meine Welt ist.

Ich bleibe hier, keine Frage, auch wenn ich mich in der nächsten Zeit vielleicht ein bisschen rarer mache. Leider habe ich niemanden, der den Mist für mich zusammenbaut.

Bis zum ersten Beitrag auf der neuen Seite ist noch ein weiter Weg. Ich koche jetzt noch einen Kaffee und dann wird das schon…

Alice

Veröffentlicht in Mal über mich

Im Umbruch

Manchmal merkt man nicht einmal, dass sich etwas verändert, manchmal geht es rasend schnell. Ich bin im Umbruch, hier ist alles im Umbruch. Ein Raum ist dazugekommen, der Anspruch steigt, der Spaß allerdings auch und doch weiß ich nicht so recht, wie es weitergehen wird.

Ein zweiter Blog steht zur Diskussion, etwas professioneller, etwas konkreter. War das vor einem dreiviertel Jahr noch eine grobe Idee, spüre ich nun die Notwendigkeit, mich auszubreiten, etwas professioneller, etwas spezifischer zu arbeiten.

Ich werde weiterhin auf tausenderlei Hochzeiten tanzen, aber meine Füße dabei auf zwei Tanzflächen setzen. Ob ich hier, woanders oder selbst gebaut weitermache, hängt von meinen Fähigkeiten und am Ende der Bereitschaft meines Nachwuchses ab, mich darin zu unterstützen.

Ihr werdet sehen, ich werde sehen.

Es ist alles im Umbruch…. wäre ja auch langweilig sonst.

Alice