Wetterumschwung

Ein Gewitter zieht auf und ich spüre es in den Knochen. Der Nachtschlaf war mondsüchtig leicht, die Montagslaune angespannt. Der halbe Tag ist um, ab jetzt kommt die Kür. Lust habe ich wenig. Eigentlich reicht es für heute, doch ich muss noch abwarten, telefonieren, klären, reden, verstehen, vorgreifen, überlegen und vor allem den passenden Menschen…

Sonntagabend

Ich habe meine Pflicht erfüllt. Zuerst zum Kiek in, Fotos machen, mit den Leuten reden, Material sammeln für den Blogbeitrag. Dann wählen und Pizzateig vorbereiten. Dazwischen schlafen. Ich wäre gerne mehr am Kiek in gewesen, es war toll und bunt, doch irgendwie ist der Wurm drin. Mein Bauch macht nicht, was er soll und ich…

Ein Tag ist ein Tag ist ein Tag

Ich bin dabei, umzudenken. Und da ich versuche, mir eine neue Struktur anzugewöhnen, klappt das auch einigermaßen. Ein Tag folgt dem anderen. jeden Tag sind Aufgaben zu erledigen, dazwischen ist Ruhe. Schwer für mich, nicht galoppierend in die Zukunft zu denken, sondern einfach abzuwarten. Doch wenn ich es schaffe, werde ich ruhiger. Ruhiger und offener…

ABC-Etüde – Wie immer

Zu den Etüden bei Christiane. Die Wortspende kommt von Myriade. In der dunkelsten Stunde der Nacht, als alles schlief und sogar die Mäuse für einen Moment ihre kleinen Augen schlossen, nicht mehr trappelten, nicht mehr piepsten, nur ruhten in dieser leichten Stille, ging der Mond hinter der Kirche auf. Er schien in das Nest im…

13

Ich habe keine Angst vor diesem Tag. Erfahrungsgemäß ist Donnerstag, der zwölfte, immer etwas schlimmer. Heute und gestern plagen mich zwar Kopfschmerzen, die das Wetter generiert hat, doch es gibt ja Tabletten und dank der Tatsache, dass ein paar Termine weggefallen sind, muss ich mir nicht so viel Stress antun. Die Hunde haben die ersten…

Zähfließend

Wie Cremesuppe beginnt mein Tag. Gründe gibt es keine, außer das Wetter, das mein Mann für alle Malessen verantwortlich macht. Das Hirn will noch nicht, schält sich immer noch aus dem Schlafmantel, dabei sind bereits zwei Kaffee durch und noch keine Besserung in Sicht. Die Gedanken tummeln sich dementsprechend im trüben Nebelgrau. Ab und an…

Getroffen

Das kam unerwartet und ich bin noch dabei, mich zu sortieren. Im letzten Jahr sind ein paar Bekannte von mir gestorben, alle irgendwie viel zu jung und ich suche manchmal ihre Gesichter, wenn ich durch die Stadt gehe mit der plötzlichen Erkenntnis, dass sie einfach nicht mehr da sind. Von Dir, liebe Steffi, kannte ich…

Lernen

Lernen kann man überall, auch an Orten, wo man nicht damit rechnet.Gestern haben wir mit einer Serie angefangen. Der deutsche Titel ist „Wer einmal lügt“ und ich kann sie denen unbedingt empfehlen, die gerne aufs Glatteis geführt werden. Das Netzwerk, das da gesponnen wird ist meisterhaft. Aber davon wollte ich nicht erzählen, sondern von dem…

Zielwasser

Nein, ich propagiere keinen Schnapsgebrauch um diese Uhrzeit. Auch später nicht, da er mich mehr lahm legen würde, als er mir gut täte. Doch ich bräuchte Unterstützung beim Zielen, denn ich habe keine Ahnung, wo es hingeht. Je mehr ich mich sortiere, versuche Strukturen zu erkennen, die auch negativ sind, mir nicht gut tun, mich…

Was wäre wenn

Ich denke viel nach. Aktuell habe ich auch genug Zeit, selbst, wenn die Tage mit Aktivität gefüllt sind. Nachdenken, reflektieren, wahrnehmen, auch und besonders die eigenen Gefühle. Neuigkeiten verdauen und dem Schmerz auf den Grund gehen, dass ich wieder mal einen netten Menschen weiterreichte, er bei denen, die ich ihm aussuchte, Anschluss gefunden hat und…