Das Jahr

Das Jahr ist gefühlt fast rum. Mittlerweile nähert sich das Ende des Oktobers und dann sind es noch zwei zunehmend düstere Monate, bis 2020 erledigt ist. Schaue ich nach draußen, sehe ich diesiges Herbstwetter, das Laub verabschiedet sich, in zwei Wochen sind die meisten Bäume kahl. Gerade war doch noch Sommer und ich stand, nur…

Nur ein kurzer Augenblick

Vom ersten bis zum letzten Atemzug ist nur ein kurzer Augenblick. Das ist eine gewagte Hypothese und doch nicht von der Hand zu weisen. Gestern noch war ich 14 und tanzte das erste Mal in einer Kinderdisco. Ich weiß noch, wie ich lange am Rand stand und einfach zusah, mich nicht traute, den Körper in…

Und es war Sommer

Ich mag diesen Song und wenn ich meine Familie fertigmachen möchte, suche ich ihn bei YouTube raus und spiele ihn laut. Dabei mögen sie ihn auch und lachen am Ende mit mir. Er ist halt nicht cool, meinen sie. Die Hitze kommt wie immer unerwartet. Der bisherige Sommer war mehr nach meinem Geschmack. Die Temperaturen…

Die Zeit tropft aus

Im Radio läuft Klassik, es ist Sonntagabend. Das, was ich machen wollte, habe ich geschafft, vielleicht auch etwas mehr. Und ich halte die Hand in den Strudel und spüre die Zeit abtropfen, die Woche vergangen, das ersehnt Wochenende auch und ich fühle mich leer und voll. Es ist ein Blick nach vorne da und einer…

Gut Ding

Alles braucht Zeit. Ob es nun um den Kohleausstieg geht (soll wirklich Datteln ans Netz?) oder das Gestalten eines Bildes. Ob ich warten muss, bis der Film voll ist, damit er ins Bad darf oder ich auf der Suche nach Motiven die Gegend durchstreife. Zeit, die ich mit etwas verbringe, fehlt an anderen Stellen. Ich…

Tag 308/365 – Leere Zimmer

Ich mag leere Zimmer. Räume, in denen ich von Zeit zu Zeit mit mir alleine bin. Keine Menschen, die reden oder sonstige Aufmerksamkeit wollen. Ich nehme mir, sofern sich so eine wundervolle Szenerie einstellt, immer ganz viel vor, hoffe, große Stapel abarbeiten zu können, kreativ zu sein, an den verschiedenen Baustellen weiterarbeiten zu können. Manchmal…

Tag 279/365 – Zeitlimit

60 Sekunden, die Minute, 60 Minuten die Stunde, 24 Stunden der Tag und 365 davon ergeben ein Jahr. Befrage ich den Taschenrechner, komme ich auf 31.536.000 Sekunden. Nehme ich das ganze mal 25, was so in etwa meine verbleibenden angenehmen Jahre ausmacht, erhalte ich sage und schreibe 788.400.000 Sekunden. Und das, falls nichts dazwischenkommt. Eine…

Tag 250/365 – Zeitverschwendung

Früher habe ich das häufig hören dürfen. „Lass das, das ist doch Zeitverschwendung „. „Mach was Sinnvolles, spiel nicht rum, beeile dich, sei effizient….“ Mit den Jahren ist das wie eine zweite Haut geworden. Entspannung, Nichtstun, Langeweile sind immer mit ein wenig schlechtem Gewissen gepaart. Was könnte ich in der Zeit nicht alles erledigen, was…

Tag 245/365 – Montag war’s

Wie immer Frage ich mich, wo das Wochenende geblieben ist. Die freien Tage, die man mit Aktivitäten füllen wollte. Zeit für Familie, Spiel, Spaß, Erholung. Kaum hat es begonnen, ist es auch schon wieder vorbei. Und wieder frage ich mich, was Zeit ist. Sie scheint unberechenbar, gaukelt uns vor, unendlich zu sein und ist rückblickend…

Unruh

Die Uhr tickt. Das macht sie den ganzen Tag und die ganze Nacht. Tagsüber kann sie es ignorieren. Die Arbeit lenkt sie ab. Wenn es gut geht, macht sie mehr Lärm als die Uhr. Nur Pausen machen darf sie nicht. Jede Sekunde ohne lärmendes Bewegen ihrer Hände spült das Tick und das Tack wieder an…