Trübe Zeit

Hab ich es schon irgendwann erwähnt, dass der Winter nicht meine Jahreszeit ist? Dieses ewige grau in grau, meistens verregnet, meistens schneefrei, das nervt. Rausgehen tue ich nur, wenn es sein muss, zum Fotografieren ist es tatsächlich oft zu nass und düster. Und überhaupt, was soll ich fotografieren? Regentropfen? Grauen Himmel? Über nackte Bäume kann…

Falscher Fuß

Ob es daran liegt, dass mein Auge immer noch ziept und ich mich gehandicapt fühle, ob es am Regen liegt, der ganz unromantisch gegen die Scheiben prasselt, ob es daran liegt, dass ich mir Sorgen wegen der rapide steigenden Infektionszahlen mache und in den sozialen Medien direkt auf so einen Pfosten gestoßen bin, der natürlich…

Meteorologisch

Ich habe mich nie sehr für Meteorologie erwärmt, lediglich als Nutzer des Wetterberichts damit auseinandersetzen müssen. Die Isobaren und Isochoren begegneten mir in der Thermodynamik, ich brauche sie lange nicht mehr. Heute ist erster März, von mir zumindest lang erwarteter Frühlingsanfang. Und es regnet. Es könnte doch auch schön sein. Der Himmel blau, der Sonnenaufgang…

Kalt im Regen

Ich mag den Regenim Sommerwenn er warmdie Haut streichelt. Ich mag den Regenwenn es lange trocken wardie Welt durstetnach lebendiger Nässe. Ich mag den Regenwenn ich drinnen bleiben darfeine Ausrede habefür Igelstunden. Ich hasse den Regenin dem ich stehen gelassen werdewo alle sich pflegen und redendoch die Tür schließenund mich aussperren. Alice

Wieder daheim

Ich fühle mich aufgeweicht, die äußere Feuchtigkeit ist abgetrocknet, doch es trieft noch immer in mir. Wäre es keine Städtetour gewesen, hätte ich meinen Popo sicher nicht nach draußen begeben. Ein paar Katzengene scheinen sich bei mir durchzusetzen. Fotografieren im Regen hat eine Menge Nachteile. Der erste ist ohne Frage das Licht. Da ich kein…

Es tropft

Der Himmel hat die Schleusen geöffnet, das warme Winterwetter fordert seinen Tribut. Es wird Frühling, da besteht kein Zweifel. Er stürmt durch noch kahle Baumwipfel und lockt die ersten zaghaften Krokusse aus dem Boden. Der Sohn ist beim Dreh, ein paar Sorgen begleiten ihn. Das übliche, fremde Autofahrer, die ihn mitnehmen zu einem Ort, den…

365 Begegnungen – Tag 23 – Stimmen

Es regnet und ein wenig Donnergrollen ist zu hören. Kein Wetter, um irgendwen aus dem Haus zu schicken. Die Hunde lungern herum, laufen mir bei jedem Gang nach. Selbst vor dem Klo macht der Köter nicht halt, die Große wartet wenigstens respektvoll vor der Tür. Zumindest sie scheint verstanden zu haben, dass ich weder durch…

365 Begegnungen – Tag 3 – Regen

Bei Regen ist vieles anders. Der Weg zur Arbeit macht weniger Spaß, wenn die Sicht schlecht ist und alle meinen in der Mitte kleiner Landstraßen fahren zu müssen. Eine physische Begegnung meines Autos mit einem derart fahrenden SUV ließ sich gerade noch vermeiden, dafür schlitterte ich ein wenig am Rand des glitschigen Grünstreifens. Ärgerlich, doch…

Tag 227/365 – Regentropfengedanken

Auf dem Sofa eingeschlafen und von leichtem Trommelregen auf Vordach geweckt. Hier ist bedeckt, keine Chance auf Perseiden. Gestern nicht, heute nicht. Wunscherfüllung muss warten. Regen freut mich für den Garten, die Außenbaustelle kann ihn gar nicht gebrauchen. Morgige Materiallieferung erschreckt, sehe mich nassgenieselt glitschige Holzbalken verschrauben. Geht auch, bin nicht aus Zucker. Könnte schöner…