Wer denn nun?

Ich neige dazu, manchmal Bücher zu nutzen, die mir dabei helfen könnten, mci besser zu verstehen. Das hat bereits seltsame Ausmaße angenommen in meiner Vergangenheit. tatsächlich geholfen hat keins, weil es das nicht kann. Was sie allerdings können, ist gute Fragen zu stellen. Welche, die ich mir bereits selbst nicht stellen wollte oder einfach verwarf,…

Tag 31/365 – Theorien ersetzen

Die Nacht war kurz, ein Alptraum holte mich aus dem Bett. Ich hoffe, dass er meinen Ängsten geschuldet ist und nicht prophetisch. Die Kopfschmerzen hat eine Tablette auf ein erträgliches Maß heruntergebrochen und ich habe die Ruhe nachzudenken. Wenn man überhaupt von Erziehung reden kann, bin ich so aufgewachsen, dass alles, was passiert, meine Schuld…

Tag 30/365 – Energiesparmodus

Unsere Luxuskaffeemaschine hat eine recht unangenehme Eigenschaft. Genau in dem Moment, wo ich aufstehe, um mir einen neuen Kaffee zu ziehen, höre ich schon, wie sie in den Energiesparmodus verfällt. Sie spült, faucht ein bisschen und fährt sich runter. Möchte man Nachschub, muss man sich durch das Prozedere von Aufheizen und nochmal Spülen quälen. Unter…

Tag 26/365 – Angestrengt

Ich falle immer wieder auf mich rein. Was für ein Wunder. Dabei habe ich es vorher gewusst, vorher geahnt, mich dennoch drauf eingelassen, wider besseren Wissens, einfach so, weil ich hoffte, dass es gut geht. Ging es nicht und das ärgert mich und strengt mich an. Dabei fiel mir schon auf dem Rückweg ein, was…

Tag 24/365 – Support einstellen

Das ist jetzt tatsächlich extrem früh für den täglichen Beitrag, doch ich kann nicht schlafen, nachdem die Migräne mich heute ans Bett kettete. Warum sie mich wieder erwischte, war nicht schwer zu erraten. Der Zahnarztbesuch, wo aus einem zu behandelnden Loch dann doch eine Wurzelbehandlung würde oder das Gespräch, das mich unzufrieden zurückließ. Ich kann…

Verrückte Vögel

Für ein Stündchen habe ich mich verabschiedet, wollte die gesprochenen Worte sacken lassen, mir ein wenig den Kopf freimalen. Es hat zu nicht so viel geführt, weder das Denken noch das Malen. Doch es ist auch ein bisschen passiert, auf beiden Ebenen. Ich bin ein verrückter Vogel, wurde mir klar, als die Fuzzies Gestalt annahmen….

Tag 21/365 – Auf´m Sprung

Der Tag rast vorbei. Der inzwischen 14tägige Großeinkauf stand auf dem Plan und wir überlegen, auf einen Dreiwochenabstand zu gehen. Es stresst mich das Einkaufen, wie überhaupt alles zur Zeit. Jeder Termin ist eine Qual, selbst der anstehende beim Therapeuten macht mich nervös. Ich komme kaum runter, aber schlafe besser. Wenigstens etwas. Pflichten tun gerade…

Tag 20/365 – Schräg

Von einer WhatsApp geweckt, wo jemand mich wegen etwas blöd anmachte, was schon längst erledigt war. Mit jemand anderem stundenlang geredet, um klar zu machen, was dann kurz darauf wieder vergessen wurde. Online angegriffen worden für etwas, was gerade außerhalb meiner Verantwortung liegt. Gerade ist seltsam. Blumenzwiebeln eingepflanzt, wenn auch etwas spät. Wintersonne genossen und…

Tag 17/365 – Ein störendes Gefühl

Es war eine Standardsituation, die momentan selten vorkommt. Zwei Bekannte, die ins Gespräch vertieft, mit Sicherheitsabstand selbstverständlich, da waren, wo auch ich mich bewegte. Ich wollte sie nicht stören und auch nicht einfach vorbeigehen, kennen tut das jeder. Ich entschied mich für das Grüßen, rückte ein bisschen näher, so weit es die aktuellen Frischluftregeln erlauben…

Tag 13/365

Organisatorisches Ich schiebe es auf die vergangene Jahreszeit, die zunehmende Dunkelheit, die nahezu täglich immer undurchdringlicher wurde, die Müdigkeit, die Weihnachten bei mir auslöst und die Kälte, das da nicht viel gelaufen ist in meinem Leben. Die Depression spielt eine Rolle, das verworrene Geflecht auf Kindheit und Erwachsenenleben, das mich täglich triggert und einholt, die…