Ich bin das Haus

Das Haus bin ich. Ich bin gefüllt mit Zimmern, die voller Erinnerungen stecken. In mir laufen Kanäle, die durchflossen sind von kräftigenden und zerstörenden Fluiden. Ich blicke hinaus und lasse andere in mich hineinschauen. Manches bleibt verborgen. Einige Fenster sind immer verdunkelt, ein paar Türen immer geschlossen. In den Schränken lagern Relikte, die nicht mehr…

Tag 292/365 – Das Handwerk

Wir haben Handwerker im Haus. Da gibt es diverse Ecken, da habe ich weder Ahnung von noch das passende Werkzeug. Im Sommer hatten wir sie bestellt, dann warteten wir auf den Kostenvoranschlag. Heute nun legen sie endlich los und das Anlehngewächshausskelett wird sich bald füllen. Manchmal überlege ich, ob das, was ich gelernt habe, so…

Extraetüden – Drehwurm

Zu den Etüden bei Christiane. Das Haus dreht sich – mal wieder. Für einen Moment bleibt sie still sitzen, versucht die aufsteigende Übelkeit zu unterdrücken. Ein variables Haus hatte ihr Mann damals gejubelt und der Architekt hatte fett gegrinst, als der Vertrag unterschrieben wurde. Ihr verursacht der Schnickschnack nur Magenschmerzen. Der Hund reicht ihr ein…

Tag 236/365 – Schaffe, Schaffe

Nein, ich habe keine schwäbischen Vorfahren, ich mag nur den Ausdruck so gerne. Nicht, dass ich ihn häufig benutze, wenn aber eine Baustelle das Haus umkreist, habe ich ihn oft im Kopf und er lässt mich schmunzeln. Schaffen klingt so viel besser als arbeiten. Bei Arbeit bin ich immer schnell bei Maloche und muss an…

Gutenachtgedanken – Nicht mein Wohnzimmer

Unser Wohnzimmer ist Deko, auch wenn ich das gerne anders hätte. Ein Zimmer, das nur vorübergehend warm wird, in dem ich mich nicht länger als nötig aufhalte, immer noch nicht. Seit fast fünfzehn Jahren wohne ich in diesem Haus und mag den Raum nicht. Weiß der Henker, was hier einst passierte, denn in den ersten…

Tag 47/365 – Die Küche

Warum brauchen wir eigentlich noch andere Zimmer? Ich bin am liebsten in der Küche. Das war schon immer so. In meiner Kindheit, wo in dem alten Siedlungshaus, in dem ich aufwuchs, nicht jeder Raum einen Ofen hatte ( und mein Zimmer, Nordseite, zwar im Sommer schön kühl, im Winter aber durch einen stinkenden Ölradiator nur…

Tag 28/365 – Feuchtgebiete

Wenn der Installateur zweimal klingelt Wer jetzt Schlüpfriges erwartet, ist hier gar nicht mal so verkehrt. Allerdings wird er nicht mit Details aus meinem Schlafzimmer belohnt, sofern er weiter liest, sondern mit dem Vergnügen, dass man mit Nasszellen haben kann. Charlotte Roche möge mir verzeihen, dass ich ihren erfolgreichen Buchtitel gerade zitiere, aber Wasserschäden haben…