Opafuzzie

Die Geschichte, die ich für die Schreibwerkstatt schrieb, hat bei mir so einige Gedankengänge ausgelöst. Ich hatte leider keinen Opa, eine richtig gute Oma auch nicht, vom Vater wollen wir gar nicht reden. Das hinterlässt eine Lücke. Doch wenn ich mir denke, was er mir geraten hätte, wäre es nicht so, wie es war, ist…

Früh übt sich

Der Beitrag ist nichts für zarte Nerven und ich schreibe ihn tatsächlich mehr für mich. Mir geht viel durch den Kopf und auch, wenn es wichtig ist, manchmal vergesse ich. Auslöser des Gedankengangs war eine Szene in einer Serie. Der Vater eines Protagonisten war gestorben und er versuchte das zu verdrängen. Es war ein schlimmer…

In Zeiten

In Zeiten höchster Not erkennt man seine Freunde. Und seine Feinde. Es war einmal ein Arztbesuch, der war mehr als unerfreulich. Eine Diagnose stand im Raum, die, wenn sie denn zugetroffen hätte, sowohl lebensverkürzend als auch lebensverändernd gewesen wäre. Es war nicht so, doch das änderte zuerst nichts. Mein Leben stand auf der Kippe, ich…

Tag 353/365 – Es wird Zeit

Die letzten Tage trieben mich düstere Gedanken um. Es mag daran liegen, dass die Vorweihnachtszeit für mich nicht mit rosaroten Erinnerungen gefüllt ist, vieles in meiner Kindheit in diesem Zeitraum eskalierte. Wut und Stress waren an der Tagesordnung, es fielen Vorwürfe und die Masken verschwanden, wenn Wünsche im Raum standen. Doch heute habe ich eine…

Tag 329/365 – Zwiegespalten

Die Söhne sind groß, nur einer ist noch nicht volljährig, der Rest dürfte so ziemlich alles, was Erwachsenen erlaubt ist. Sie wohnen bei uns, mit uns und das klappt im Allgemeinen sehr gut. Natürlich haben die Jungen einen leiblichen Vater. Der ist wieder verheiratet und glücklicherweise muss ich nur äußerst selten etwas mit ihm absprechen….

Familie

Meine Familie ist selbstgemacht. Dafür habe ich vor etlichen Jahren vier Jungs in einigermaßen regelmäßigen Abständen rausgepresst. Der Mann, der dazu gehörte, würde abwegig und entsorgt. Da waren wir zu fünft und kamen klar. Ein neuer Mann tauchte auf und den gedenke ich, zu behalten. Zwei Hunde und zwei Katzen ergänzen das Team, fertig. Mein…

365 Begegnungen – Tag 2: Stippvisite

Schwiegermutter hatte Geburtstag, der hart erkämpfte Likör wollte übergeben, ein bisschen geschnackt und ausgetauscht werden. Weg waren sie an ihrem Geburtstag und die Tage danach. Vernünftig, dachte ich und erinnerte mich voll Grausen an Bewirtungsmarathons auf Geburtstagen meines Mannes. Ich feiere nicht, mir fehlt dazu Freundeskreis und Familie. Dazusitzen mit niemandem ist immer irgendwie deprimierend….

Ich war nicht dabei

Damals, als Krieg war, war ich noch nicht geboren. Ich war noch nicht mal ein Gedanke, oder wenn, dann ein ganz diffuser, weit entfernter, einer, den vielleicht meine Oma dachte als sie ihre Tochter auf dem Schoß hatte und überlegte, ob sie vielleicht mal ihre Enkelkinder erleben wird. Damals sah es nicht so aus, glaube…

Tag 189/365 – Wie lange noch?

Meine Söhne sind groß, zumindest fast. Der Jüngste hat gerade den mittleren Abschluss hingelegt, die anderen studieren oder machen eine Ausbildung. Alle wohnen noch zu Hause und pendeln jeden Tag für ihren Berufswunsch. Das ist teilweise recht anstrengend und ich ziehe den Hut vor ihrer Konsequenz und ihrem Ehrgeiz. Als Groß-WG, als die ich uns…