Tag 56/365 – Viel zu tun

Warten wir’s ab. Immer noch Startschwierigkeiten am Morgen. Ich komme abends selten zur Ruhe und bin am nächsten Tag erstmal in der Uhr. Diese sofagebundene Warteschleife bis der Kreislauf und der Rest anspringen, mich auf Tätigkeiten ausrichten, nervt mich. Ich überlege, was ich ändern muss, damit sich das mitändert. So fühle ich mich nicht wohl,…

Tag 50/365 – Schrittweise

Ich stelle Verbesserungen fest, zumindest kleine. Miniaufgaben, gut überlegt, gehen einigermaßen von trägen Händen. Depression ist ein großes Arschloch, sorry, aber wer mich in guten Zeiten kannte, glaubt mich mir nicht. Eine gewisse Gelassenheit begleitet das ganze Dilemma, leichte Heilungsnuancen sind spürbar. Ich merke das vor allem, wenn ich kreativ bin. Kunst mag ich das…

Tag 49/365 – Nicht mein eigenes

Bon Jovi sang es, glaube ich. Ich bin nicht so ein Fan von ihm, auch wenn ich das Radio nicht ausmache, wenn sie was von ihm spielen. Da gab es eine langsame Version von, die möchte ich, sie rührte was an, nicht nur musikalisch. It’s my life ( by the way, es ist fast unmöglich…

Vorfreudengeschichten

Als ich heute in die Wanne hüpfte, erinnerte ich mich daran, wie es war, als das Badezimmer neu war. Dieses Haus ist ein Altbau und es war eine halbe Ruine, als wir einzogen. Da das Geld knapp war, musste vieles erstmal so bleiben, wie es halt war und konnte erst nach und nach ausgetauscht werden….

Tag 35/365 – Anpassung

Anpassen klingt nach Herde und hat für mich einen kleinen unangenehmen Beigeschmack. Andererseits sind wir soziale Tierchen und ohne ein gewisses Maß an Bereitschaft, sich einzufügen, wird es schwierig. Natürlich kann jeder alleine durch das Leben trudeln, doch das wird auf Dauer schwierig und ganz schön einsam. Man kann sich nahezu an jede Umgebung anpassen….

Tag 31/365 – Theorien ersetzen

Die Nacht war kurz, ein Alptraum holte mich aus dem Bett. Ich hoffe, dass er meinen Ängsten geschuldet ist und nicht prophetisch. Die Kopfschmerzen hat eine Tablette auf ein erträgliches Maß heruntergebrochen und ich habe die Ruhe nachzudenken. Wenn man überhaupt von Erziehung reden kann, bin ich so aufgewachsen, dass alles, was passiert, meine Schuld…

Tag 30/365 – Energiesparmodus

Unsere Luxuskaffeemaschine hat eine recht unangenehme Eigenschaft. Genau in dem Moment, wo ich aufstehe, um mir einen neuen Kaffee zu ziehen, höre ich schon, wie sie in den Energiesparmodus verfällt. Sie spült, faucht ein bisschen und fährt sich runter. Möchte man Nachschub, muss man sich durch das Prozedere von Aufheizen und nochmal Spülen quälen. Unter…

Gekränkt

Eigentlich ( mit fünf Ausrufezeichen) gibt es keinen Grund, gekränkt zu sein. Denn ich bin gelobt worden. Nachdem ich die Bilder entwickelt und bearbeitet habe, die vom Shooting mit dem Mann nämlich, habe ich sie auch bei Facebook und Instagram hochgeladen. Und dort sahen sie auch die Freunde meines Mannes. Also die, die niemals einen…

Tag 24/365 – Support einstellen

Das ist jetzt tatsächlich extrem früh für den täglichen Beitrag, doch ich kann nicht schlafen, nachdem die Migräne mich heute ans Bett kettete. Warum sie mich wieder erwischte, war nicht schwer zu erraten. Der Zahnarztbesuch, wo aus einem zu behandelnden Loch dann doch eine Wurzelbehandlung würde oder das Gespräch, das mich unzufrieden zurückließ. Ich kann…

Tag 22/365 – Geklärt

Ein klares Wort wurde gesprochen und ich zuckte innerlich zusammen. Ich weiß, dass er recht hat und doch kann ich nicht tun, was er vorschlägt. Ich bin nicht so weit, werde es wahrscheinlich niemals sein. Sicher nicht besser als die, die darauf warten, dass die Welt ihnen Entscheidungen abnimmt, gewollte und ungewollte. Und doch nehme…