Veröffentlicht in City, Fotografie, Natur

Kopfüber

Ich hatte heute Mittag schon überlegt, das Bild zu drehen und eine kurze Diskussion brachte mich dazu, es auszuprobieren.

Steht die Welt auf dem Kopf, verändert sich der Blickwinkel. Ich nehme anders wahr, Kares verzerrt sich, Verzerrtes wird auf einmal klar.

Alice

Veröffentlicht in City, Fotografie, Natur

Ausbeute

Der Film war endlich voll, zwischen all dem Chaos fand ich ein paar Minuten, um ihn in Chemie zu tunken. Es waren noch Bilder drauf vom Schloss Moyland, was mich sehr freute. Die Ergebnisse sind zufriedenstellend, auch wenn der Fomapan und ich wohl nie die besten Freunde werden, dafür ist er mir zu kontrastarm.

Alice

Veröffentlicht in Fotografie, Natur

Mein Herbst

Ich mag diese Jahreszeit, aber eher den Frühherbst, wo sonnenwarme Tage sich mit kühlen Nächten treffen, wo Früchte reifen und man so viel draußen ist wie möglich, um sich vor der Winterruhe noch einmal mit frischer Luft zu füllen.

Das sind meine ersten (gelungenen) Herbstbilder. Der Film war nicht „versaut“, ich weiß bis jetzt nicht, warum der andere so quer geschossen hat.

Alice

Veröffentlicht in Fotografie, Natur

Neue Experimente

Sonnenaufgang im Nebel und dann auch noch überbelichtet, der Film war doch zu lang im Entwickler und die gescannten Negative sind unerfreulich. Shit happens könnte man sagen und ich verschwinde gleich noch in der Dunkelkammer, um zu schauen, was ich da eventuell noch rausholen kann.

Ein Appetithäppchen habe ich aber und das mag ich wirklich sehr gerne, wenn auch die Blattzeichnung im Scan komplett verschwunden ist.

Alice

Veröffentlicht in Fotografie, Mal über mich

Nur wundern

Ein Meilenstein quasi beim Vergrößern meiner Negative wurde heute erreicht. ich habe gelernt, eine Riesenportion und bin sowas von aufgekratzt. Ich habe verstanden, warum man analog überbelichtet, wie so ein Vergrößerer tatsächlich funktioniert und wie ich in Zukunft Bilder machen werde. Auf einmal sind in meinem Kopf tausend kleine halbe Informationen zusammengewachsen, es machte Klick und auf einmal passte alles.

Gewundert habe ich mich auch über das Ansinnen eines beruflichen Kontakts, der mich abends anschrieb, dem ich morgens rasch antwortete, da ich das Gefühl hatte, es sei wichtig, der aber bisher weder online war, noch das Bereitgestellte Paket geöffnet hat. Und es handelte sich nicht um meine Kundschaft.

Ich muss gelassener werden, ich möchte gelassener werden und verstehen, dass ich einen guten Job mache, in jedem Bereich. Vielleicht nicht perfekt, wahrscheinlich mit Anfänger- und Fortgeschrittenenfehlern gespickt und doch okay, gut genug, um mich am Ende des Tages zurückzulehnen und auszuruhen.

Heute mache ich nicht mehr viel. Der Geist ist voll und ich bin einfach glücklich. Morgen kann wieder gearbeitet werden. Heute ist Ruhetag.

Genießt den Abend.

Alice

Veröffentlicht in Fotografie, Natur

Fluffiges Vergnügen

Ich hab mal was Neues ausprobiert und mir ein Sortiment Filme kommen lassen. Die ersten sind jetzt verknipst und zumindest einer von ihnen erforderte einen bestimmten Entwickler.

Es geht um den Foma Retropan und des Retropan Spezialentwickler. Der Retropan hat eine hohe ISO und ich fand ihn ganz praktisch für mein lichtarmes Tele. Doch ich muss gestehen, dass er mir zu fluffig ist. Es körnt allenthalben und nur wenige Bilder haben mir am Ende zugesagt. Der Entwickler hingegen gefällt mir ausgesprochen gut. Der Fomapan 100 kam wunderbar zur Geltung, er ist lange haltbar und sehr ergiebig.

Hier die Bilder dazu. Sie haben einen unfreiwilligen Retrocharme.

Alice

Veröffentlicht in City, Fotografie

Ich liebe den Look

Nicht, dass hier nicht mehr landunter ist mit Katzendrama und Familienalltag. Doch ein kleiner Spaziergang stand an und das letzte (8.) Bild der neuen alten wurde geknipst. Und ich bin schockverknallt.

Gut, es sind Doppelbelichtungen dabei und sie ist so ein bisschen fluffig im Abgang, doch ich liebe diesen Look und wenn man Schloss Moyland fotografiert, geht es nur so.

Alice

Veröffentlicht in Fotografie

Kalte Füße

Ich habe tatsächlich eiskalte Füße, ein Luxus, der nur Kellertieren anheim fällt. Ich war in meiner neuen Dunkelkammer, habe mit Belichtungsreihen gekämpft und am Ende zwei passable Abzüge erzeugt. Eine Wissenschaft für sich, nicht ganz ohne und doch voller Spaß und Vorfreude.

Während nun der Sturm aufzieht, taue ich auf, ignoriere die Bauchschmerzen vor den nächsten Tagen und Wochen und freue mich über meinen kleinen Erfolg.

Alice