ABC-Etüde – Der Papst und das Huhn

Zu den Etüden bei Christiane. Die Wortspende stammt von Ludwig Zeidler.

„Blasphemie“, brüllte er und weil er noch nicht die volle Aufmerksamkeit des Plenums hatte, erneut: „Blasphemie“.

Die Anwesenden wandten gelangweilt ihre Köpfe zu dem kleinen Mann, der in der Mitte des Raumes stand und atemlos rotköpfig von einem Bein aufs andere sprang, schüttelten sie unisono leicht genervt und kehrten wieder zu ihrem Königskuchen zurück, eifrig darauf bedacht, akribisch die Rosinen zu zählen und mit denen des Platznachbarn zu vergleichen.

Ganz oben am Kopf der Tafel, dort, wo normalerweise der Papst hätte sitzen müssen, der sich aber wegen Unpässlichkeit entschuldigt hatte, lag ein Ei. Es thronte majestätisch auf dem roten Samtkissen, das seiner Eminenz das lange Sitzen angenehmer machen soll und glänzte hellbraun in der italienischen Abendsonne, die durch hohe Fenster auf die pittoreske Szenerie schien.

In seinen Gemächern holte der alte Mann eine Handvoll Hühnerfutter aus seinem Vorrat, hockte sich auf den hölzernen Schemel, der ihm so viel lieber war und flüsterte ein paar leise Worte. Das Huhn, zuerst voller Aufregung, seit er es unter seiner weiten Soutane aus dem Saal geschmuggelt hatte, beruhigte sich sofort, zuckte ein bisschen mit dem Kopf hin und her, so wie es Hühner tun, die den Anschein erwecken wollen, zu denken und näherte sich langsam.

Zaghaft nahm es erst eins, dann zwei, dann immer mehr Körner aus der tiefen Hand, legte ab und an den Kopf schief, als lausche es seinen Worten und sprang schließlich in seine Arme, kuschelte sich zusammen und beide träumten bis die Sonne aufging und der Hahn rief.

Alice

28 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wortman sagt:

    Du bist ja fix… ich musste erstmal den Kuchen googlen 😆

    Gefällt 1 Person

    1. Hab ich schon mal gebacken 😉
      Hausfrauenvorteil

      Gefällt mir

      1. Wortman sagt:

        Das stimmt. Ich kannte das gar nicht. Denke mal, im Norden ist der auch nicht so verbreitet.
        Eigentlich war das mal eine rein englische Angelegenheit.

        Gefällt 1 Person

      2. Ich höre Ausreden… 😉 Der stand in dem Backbuch von Dr. Oetker, das ich besitze, seit ich 14 bin. Also hatte jeder da Zugang zu 😉

        Gefällt 1 Person

      3. Christiane sagt:

        „Backen macht Freude“? Hab von meiner Mutter eine Ausgabe geerbt, die ist älter als ich … 🧡

        Gefällt 1 Person

      4. Das Dr. Oetker Backbuch… einfach und unspektakulär. Aber diese alten Bücher haben was…

        Gefällt 1 Person

      5. Wortman sagt:

        Ich war 40 als ich das erste Mal ein Backbuch in der Hand hatte 😆
        Nix mit Ausrede… hab den Begriff heute das erste Mal gehört.

        Gefällt 1 Person

      6. Okay, ich erteile Absolution

        Gefällt mir

      7. Wortman sagt:

        Kann man das trinken? 😉

        Gefällt 1 Person

    2. Christiane sagt:

      Ah ja, ich setze den Link dazu und der Herr googelt 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Wortman sagt:

        Selbst ist der Mann… sagt ihr doch immer 😆

        Gefällt 2 Personen

      2. Christiane sagt:

        Warum durch die Tür gehen, wenn es eine feine Wand daneben gibt, meinst du? 😎

        Gefällt 1 Person

      3. Er ist bestimmt Widder

        Gefällt 1 Person

      4. Christiane sagt:

        Hab ich mich auch gerade gefragt 😉

        Gefällt 1 Person

      5. Wortman sagt:

        War das so? Kann gut sein 😆

        Gefällt 2 Personen

  2. Christiane sagt:

    Irgendwie ist das Auftauchen bzw. die Existenz des Huhns leicht surreal, aber vermutlich gefällt mir das deswegen so gut. Ich mag auf jeden Fall die Vorstellung, dass der Heilige Vater sich drückt und bei der Versammlung jemand Rumpelstilzchen spielt 😉
    Schöne Ostern und so weiter! 🧡
    Feiertagsabendgrüße 😀🌞🛋️🍵🥗👍

    Gefällt 2 Personen

    1. Ein Huhn kann sich überall materialisieren, das ist das erste Gesetz von Ostern oder so😉 hab einen schönen Abend

      Gefällt 1 Person

  3. rikawaechter sagt:

    Klasse Story… Aber ich komme aus einer eher evangelisch angehauchten Region und konnte mit dem Kuchen zunächst auch nichts anfangen.

    Gefällt mir

  4. Charis {ma} sagt:

    Super story – sehr originell *Applaus*
    LG Charis ❤

    Gefällt mir

  5. blaupause7 sagt:

    ich habe hier noch das Kochbuch der Büchergilde, da sind auch Kuchenrezepte drin.

    Gefällt mir

  6. Jetzt weiss ich auch, wo die Bischhöfe das Gackern gelernt haben. Bloß mit dem Eierlegen haben sie wohl noch Probleme.

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, danke. So viel Kopfkino um diese Uhrzeit 🙈😊👍

      Gefällt mir

  7. puzzleblume sagt:

    Witzige Idee! Gefällt mir gut.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s