Was bremst?

Mein Leben fühlt sich manchmal an, als würde jemand die Handbremse anziehen und nicht mehr loslassen. Ich gebe Vollgas und drehe mich im Kreise , schreibe schwarze Donuts auf leere Supermarktparkplätze und wundere mich, warum ich so erschöpft bin.

Die Ursachen sind vielfältig und einige kenne ich zu gut. Auch denjenigen, der mit der Handbremse herumspielt, denn das bin ich. Ich und meine Ängste, Sorgen, Familienaufträge und der ganze andere Kram, der daran hängt. Dabei ist es – etwas weniger gebremst – deutlich angenehmer. Die Richtung geht geradeaus, nicht im Kreis und ich verpulvere weniger Energie bei mehr Erfolg.

Gestern Abend erinnerte ich mich an ein paar Aktionen, die ich einmal gestartet habe. Gut, da war eine Menge Kram dabei, der nicht optimal lief, da gab es Niederlagen und Schräges, aber auch unglaublich viel Spaß und Erfolge und ein Gefühl, die Welt versetzen zu können. Rückblickend habe ich mich an diesen Tagen so lebendig gefühlt, wie kaum davor und danach. Doch ich habe es aufgegeben, weil mir auch ziemlich viel Wind ins Gesicht blies. Und weil es eben nicht nur auf Gegenliebe stieß, nahm ich mich zurück, zog die Handbremse an und gab ein bisschen auf.

Und diese Aufgaben (seltsam, ist das wirklich das Substantiv zu aufgeben?), die häuften sich und am Ende drehte ich besagte Kreise und fühle mich in einem Hamsterrad ohne Möglichkeiten und Auswege.

Der erste Schritt ist vielleicht, einmal stehen zu bleiben. Stehen zu bleiben und zu schauen, wohin ich eigentlich wirklich möchte. Und dann diese Handbremse zu lösen, um mich langsam und sicher in die richtige Richtung zu bewegen.

Vielleicht hilft das Familienstellen dabei. Ich hoffe es zumindest.

Alice

10 Kommentare Gib deinen ab

  1. Was ist „Familienstellen“?

    Gefällt mir

    1. dieterkayser sagt:

      Familienaufstellung, sie Alice-Eintrag von gestern

      Gefällt 1 Person

  2. Ich habe auch so ein paar Ideenbaustellen im Kopf. Ich möchte ein Solamodul, Plug-IN auf dem Balkon haben…aber mich schrecken die bürokratischen Hürden. Mich ärgert das es kaum Hofläden hier gibt. Zum Nächsten sind es ca 5-6 km. Warum haben Supermärkte keine Milchtankstelle oder warum gibt es keine neben dem Bäcker am Markt…… . Würde das gerne ändern… aber finde keinen Anfang.

    Gefällt 1 Person

  3. Gnubbels sagt:

    Deine Zeichnung sieht irgendwie genau so aus wie ich mich fühle…..Lg

    Gefällt 1 Person

    1. Ui🙈😊 ich hoffe, heute ist besser

      Gefällt 1 Person

      1. Gnubbels sagt:

        Nein leider so garnicht und vielleicht wird es das auch nicht….deine Zeichnungen gefielen mir schon immer, aber irgendwie jetzt sogar noch mehr ❤

        Gefällt 1 Person

      2. Oh, menno, das tut mir leid. Aber wenn meine Kleinen dich zum Schmunzeln bringen, dann freut mich das sehr…
        Liebe Grüße dir
        Alice

        Gefällt mir

  4. tedthethief sagt:

    Geniale Zeichnung, kennst du Doodle addicts.com?

    Ansonsten, ich fühl mich momentan auch irgendwie so. Eigentlich sollten in den nächsten Monaten die Weichen gestellt werden, in welche Richtung sich mein Leben entwickelt, aber genau jetzt passiert rein gar nichts und nichts funktioniert. Ohne meine Arbeit am Blog, würde ich bestimmt wahnsinnig werden.

    Ich wünsche dir, dass es dir wieder besser geht.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke dir. Ja manchmal hat das Leben ein rasantes Tempo, manchmal steht es still. Ich hoffe, dass die Familienaufstellung endlich den Knoten löst, der mich schon so lange gefangen hält. Für dich nur das Beste🍀🍀🍀

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s