Trefft mich

Trefft mich an der Biegung des Flusses. Mir schwimmen die Felle davon und Dinge passieren oder passieren eben nicht, die ich nicht verstehen kann. Ganz oder gar nicht, heißt es. Ganz kann ich nicht, gar nicht fühlt sich schrecklich an.

Also nochmal Pause, nochmal nachdenken, nochmal hoffen, dass es einfach so besser wird. Doch gerade fühlt es sich, als sei ein Kind in den Fluss gefallen und ich kann es nicht mehr rausziehen. Perspektiven verwischen sich und vielleicht macht die aktuelle Erkältung noch ein wenig haariger, es fühlt sich an, als würde alles meiner Kontrolle entgleiten.

Zwei Schritte vor, einer zurück, im Krebsgang zu irgendwas, was mich weiterbringt. Schlafen ist eine Sache dabei. Die andere, die Schlafstörungen auszuschalten. Die dritte, die Ursachen der Auslöser zu bekämpfen. Ein Biberrattenschwanz, die Dämme fühlen sich undicht an. Es leckt an allen Stellen und die Hilfe hat gerade Rücken und ist demnach außer Reichweite.

Ich zweifle wie selten an Möglichkeiten, Fähigkeiten und Talenten und ahne doch, dass genau dort der Hund begraben liegt. Genau dort der Hebel angesetzt werden sollte. Nur mir fehlt wie dem Herrn Newton der Angelpunkt, der Angriffspunkt um wieder Ordnung ins Chaos zu schaufeln.

Vielleicht muss tatsächlich mal alles anders werden. Das Unterste zuoberst und dann auf den Trümmern neu aufbauen. Irgendwas sagt mir, dass das eine Möglichkeit ist, aber noch fehlt mir der Mut.

Alte Glaubenssätze haben einen langen Atem. Begrabe ich sie doch an der Biegung des Flusses.

Alice

7 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wortman sagt:

    Wenn ich das immer alles so lese, gehen wir immer zwei Dinge durch den Kopf:
    1. Ist das echter Pessimismus oder nur gespielt?
    2. Wenn er echt ist, warum dann nicht alles abbrechen und neu anfangen?

    Gefällt 2 Personen

    1. Abbrechen und neu anfangen kann man nur, wenn man es sich leisten kann.

      Gefällt 1 Person

      1. Wortman sagt:

        Ok aber der deutsche Staat fängt jeden auf 😉

        Gefällt mir

      2. Wortman sagt:

        Nicht böse sein… mach mir halt nur so meine Gedanken.

        Gefällt 1 Person

  2. Ich glaube jeder Augenblick des Lebens kann ein Neuanfang sein, wenn wir uns die Mühe machen, ihn auf seine Sinnhaftigkeit hin zu befragen und danach zu handeln. Dann braucht es nicht den großen Neuanfang.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s