Veröffentlicht in Fotografie, Natur

Ganz unten

Nein, jetzt kommt keine Rezension eines Romas von Simmel (oder Konsalik), ist schon lange her, die Verfilmung auch, die übrigens gut war für deutsche Produktionen. Aber die Zeiten ändern sich und der Rest gleich mit. Nur ich, ich bleibe bei den analogen, womit wir beim Thema wären und im Herbst, der sich nicht mehr leugnen lässt, selbst wenn man das möchte.

Und zu den Kastanien, den Esskastanien ganz besonders, von denen es früher so viel mehr gab, in meiner Erinnerung waren die Taschen damit gefüllt und platzen auf der Platte des Kohleofens auf, verströmten diesen besonderen bittersüßen Geruch, ein bisschen Muskat, ein bisschen Erde. Heute wie damals wundere ich mich, dass man sie essen kann, sie schmecken so gut als wären sie giftig.

(Wie üblich analog, hier auf der Nikon F-601, nach bearbeitet mit Analog Efex, hätt´s aber nicht gebraucht, gefällt mir nur besser)

Alice

Autor:

Nachdenkliches, Persönliches, manchmal Witziges oder Absurdes beschäftigen mich und landen ungefiltert in meinem Blog.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s