Wer hätte das gedacht?

Wir sind bei anderthalbtausend, grob über den Daumen gepeilt. In vierzehn Tagen, wenn das Experiment Schule die Infektionszahlen weiter nach oben katapultiert hat, stecken wir wahrscheinlich wieder in der Kassenschlange zwischen Klorollenkäufern und bereiten uns auf den nächsten Lockdown vor. Und dabei sind noch nicht mal überall die Ferien vorbei.

Verschwörungstheoretiker und andere Aluhutträger klopfen sich in den sozialen Medien auf die Schultern, Politiker verzweifeln, wollen es allen Recht machen und machen vieles falsch. Laschet fürchtet um seine Kanzlerkandidatur, er fürchtet nicht um das Leben der Menschen, das er so werbewirksam aufs Spiel setzt. Das zeigt, we Geistes Kind er ist. Und das wesentlich deutlicher, als ihm lieb sein sollte.

Die neuste Erkenntnis, dass Kinder sich tatsächlich infizieren können, löst ein heiseres Lachen aus. Wer hätte auch das gedacht. Wer kann einfach so behaupten, dass eine bestimmte Altersgruppe einfach so per Definitionem immun ist. Welche wissenschaftliche Grundlage soll das haben? Weniger Komplikationen, besseres Immunsystem, keine Frage, doch das Virus guckt nicht auf den Personalausweis.

Die zweite Runde wird übel werden. Menschen trotten sich schon jetzt, wo fast alles normal scheint, wieder zusammen und demonstrieren gegen die vermeintliche Staatsgewalt. Es ist, als würde die Erkrankung eine ganz andere sein, mehr ein Wahn, für eine Freiheit zu kämpfen, deren Konsequenzen sie einfach leugnen. Würden sie tatsächlich vernünftig agieren, gäbe es diese Vorschriften nicht? Würden sie eigenverantwortlich so mit der Infektionsgefahr umgehen, dass die Zahlen runter und nicht raufgehen?

Ich bin angepisst und fürchte mich. Neben der Angst vor einer möglichen Erkrankung, wächst die vor den Idioten, die sich weiterhin in billige Flieger quetschen und so viel mehr riskieren als einen Jetlag.

Jetzt bleibt nur abwarten und schauen, wie sich der aufziehende Herbst entwickelt und wann sich die Türen erneut schließen.

Alice

21 Kommentare Gib deinen ab

  1. Politische SELBSTDARSTELLER
    verlieren schnell den ÜBERBLICK und
    liefern VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKERN
    somit den gesellschaftlichen SPRENGSTOFF !

    Gefällt 4 Personen

    1. Ja, und davor hab ich fast noch mehr Angst, als vor dem Virus…

      Gefällt 2 Personen

  2. ruhland99 sagt:

    Der Irrsinn hat Methode. Zum Beispiel, wenn ein durchgeknallter Bürgermeistet in Düsseldorf seiner Stadt etwas Kultur zukommen lassen will und sich über 13.000 Feietnde freuen möchte. Odet eine Lehrer Chefin die Krise ignoriert. Auf Kosten der Lehrer. Die dürfen ja trotz Attest nicht zuhause bleiben. Da fragte ich mich schon ob da Kultus- und Gesundheitsministerium zusammengelegt wurde. Einzelne, verbohrte Ideologen treffen seltsame Entscheidungen übet Tausende und keiner hält sie auf. Die selbsternannten Querdenker treiben den Mob auf die Strasse und „freiheitsdenkende“ verwüsten die Städte. Ignorieren hat bisher noch keinen Virus bekämpft, wird aber immer moderner..

    Gefällt 3 Personen

    1. Ich kann viele der Entscheidungen einfach nicht verstehen. Manche sind einfach blöd, andere aber brandgefährlich. Und es ist reines Machtgerangel. Da geht es nicht um Menschen…

      Gefällt 2 Personen

  3. ruhland99 sagt:

    Genau das ist das Problen. Vor jeder sinnvollen Entscheidung die Frage: was bringt es mir für meine Ambitionen und wie reagieren Presse und Umfragenwerte. Allerdings dürfte das bei einer ansonst blassen und leicht austauschbaren SWH Ministerin doch gar keine Rolle mehr spielen. Deren Zukunft ist eh‘ die Vergangenheit.. Da geht es eher um das Auskosten momentaner Macht. So kam es jedenfalls bei einem Interview rüber.

    Gefällt 1 Person

    1. Natürlich, die berühmten fünf Minuten Ruhm. In meiner Kindheit war mein Vater Kommunalpolitiker. Ich habe diese Pfosten zur Genüge kennengelernt, sie befüllten unser Wohnzimmer, immer auf der Suche nach der besten Möglichkeit, abzusahnen oder sich in die Medien zu bringen…

      Gefällt 1 Person

  4. Verwandlerin sagt:

    Mir geht es wie dir, ich bin besorgt und wäre für Reisesperre ins Ausland gewesen und für dauerhaft kleine Lerngruppen mit Abstand.

    Gefällt 2 Personen

    1. Kombination aus Präsenz- und Distanzunterricht, ja, da bin ich auch für… absolut!!!

      Gefällt 2 Personen

  5. Art of Arkis sagt:

    Der Tanz der Vampire ums Blut 😉 der anderen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Leider nicht so unterhaltsam wie in der Adaption von Roman Polanski…

      Gefällt 1 Person

      1. Art of Arkis sagt:

        Stimmt! Doch hat er es in der Satire, wie so oft in seinen Werken, gut auf den Punkt gebracht.

        Gefällt 1 Person

      2. Art of Arkis sagt:

        ;O) ich sag mal nur „Der Gott des Gemetzels“ und Lars van Trier, ein gnadenloser Spiegel menschlicher Abgründe. Ja, ist menschlich vom Menschen gemacht, all das.

        Gefällt 1 Person

  6. T. sagt:

    Dieser blöde Virus gewinnt nicht deshalb wieder an Zuwachs weil er so „gefährlich“ ist, würde ich mal sagen, aber erst ist schlau und hat das Einfallstor bei den Menschen erkannt. Menschen können sich nicht selbst einmal zurücknehmen, sondern streben permanent nach Selbstverwirklichung und wollen ihren way of life durchdrücken.

    Also Mund und Nase sind nur das physische Einfallstor, aber das Problem ist eigentlich das „Ich Ich Ich“

    Gefällt 1 Person

    1. Sie wollen nicht verzichten, alles mitnehmen und schreien wie verzogene Kinder, wenn sie es nicht bekommen

      Gefällt 2 Personen

      1. T. sagt:

        Ja genau, vielleicht sollten sie mal ein paar Wochen mit Mangel erleben (an Gütern, Informationen, Wasser, Food, Wahl-Rechten) dann würden sie sich nicht so aufregen

        Gefällt 1 Person

      2. Es geht uns hier zu gut, so einfach ist das…

        Gefällt mir

  7. Und selbst nach der Aktualisierung der Reisewarnung für Spanien, stehen welche am Flughafen und meinen: „natürlich fliegen wir wir haben uns so auf den Urlaub gefreut“ oder „wir haben ja eine Finca gebucht abseits, und versorgen uns selber“ irgendwie scheinen die zu vergessen, dass sie 2-3 Stunden aber erst mal dicht gedrängt in einem Flieger sitzen. Wenn sie dann zurückkommen, lassen Sie sich eventuell am Flughafen testen, aber irgendwie scheinen alle vergessen zu haben dass man bis zum Test Ergebnis (so ist der negativ ist) in Quarantäne bleiben muss. Kontrollieren kann das keiner.

    Gefällt 1 Person

    1. Dass das Folgen haben musste, war klar. Sie werden nicht klug. Und die Horden an Coronaleugnern machen es nicht besser.

      Gefällt mir

      1. Problem ist auch, dass Entscheidungen nicht mehr nachvollziehbar sind. Wir sollen 1,5-2 m Abstand halten, Dort wo das nicht möglich ist, soll zusätzlich eine Mundnasenbedeckung getragen werden. Weiterhin Hände waschen Hände waschen Hände waschen. Was wird aber gemacht: an manchen Orten darf man die Maske absetzen (Restaurants) in anderen Bereichen (Bahn) muss man sie permanent aufhaben, ob jemand im Umkreis von 3 m sitzt oder nicht. In der Schule sollen die Kinder auf den Gängen Masken tragen aber im Unterricht wo sie sprechen (Aerosole) nicht. Regelungen sollten so gestaltet sein, dass sie nachvollziehbar bleiben, denn sonst ist die Auflehnung groß

        Gefällt 2 Personen

      2. Hier müssen die Schüler dauernd und überall die Masken tragen, auch auf dem Schulhof. Und so eine durchgesabberte Maske schadet mehr, als dass sie nützt. Das wird so grauenvoll Scheitern…

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s