Ausflug

Der Sohn hatte gestern Klausur und da ich Zeit hatte, fuhr ich ihn zur Uni. Der Mann kam mit, ich wollte ihm den chinesischen Garten zeigen, den ich vor (man mag es kaum glauben) fast 30 Jahren das letzte Mal mit einem Freund besuchte.

Er war kleiner als in der Erinnerung und Fotos gibt es erst, wenn die Filme durch die Suppe gelaufen sind. Doch es war witzig und machte Spaß, auch wenn die Migräne schon im Hinterkopf lauerte.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, doch beim Plaudern während einer ruhigen Überlandfahrt, wird eine Menge Quatsch erzählt. Wir haben alle einen abgründigen Sinn für Humor und ich bin oft froh, wenn uns niemand zuhört. Politische Korrektheit lassen wir zuhause, wir sind unter uns und verstehen, was der andere meint.

Während ich also auf Bochum zurollte, mich dabei über die Unmengen an Verkehrskontrollen wunderte ( wir beobachteten sogar eine mit Leibesvisitation und Händen auf der Motorhaube), überlegte mein Sohn, was die ganzen Kriminellen denn so machen könnten, wenn sie nicht mehr kriminell sein wollten und einen ehrbaren Beruf ergreifen wollten.

Natürlich müssten die Jobs affin sein, denn wer will denn noch was neues lernen. Den Vogel schoss dabei das Beerdigungsinstitut unter Leitung eines Mafioso ab. Neben diversen Teppichen, die zur Verfügung stehen vom edlen Perser bis zur Auslegware, gäbe es natürlich auch noch den obligatorischen Zementmischer für die klassische Seebstattung. Zwischen „Ich mache ihnen ein Angebot, dass sie nicht ablehnen können“ und „Platz ist in der kleinsten Pfütze“, haben wir viel gelacht.

Leider kann ich die Stimmung nicht wiedergeben, aber es war gut und es soll, es muss wiederholt werden. Deshalb und weil es Zeit wird, werden wir uns nun wieder einen Kleinbus zulegen. Momentan steht der Jumpy oben auf der Liste. Ein T3 wäre zwar cooler, doch realistisch betrachtet, ist das ein Bastlerauto und ich komme gerne am Ziel an.

Ich nehme auch Tipps und Erfahrungswerte, nur zu teuer soll er nicht sein.

Alice

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. wildgans sagt:

    Meine Freundin kennt eine kleine Firma, die baut alte Bullies zu Wohnmobilen um,vielleicht wäre das was…
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

    1. Das wäre ein Traum, aber wir brauchen tatsächlich eine Menge Sitzplätze

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s