Timing

Das Leben muss neu organisiert werden. Das Atelier, dessen Mietvertrag heute ins Haus flatterte, nimmt Raum. In den letzten Tagen bin ich einfach zwischendurch verschwunden, habe zwei Stunden am Zeichentisch verbracht und mich um die Welt dort draußen nicht geschert. Zwei Stunden reichen gerade, besonders, wenn außer mir kaum jemand im Haus ist. Fast unnatürlich still ist es, nur Regen prasselte gegen die großen Scheiben. Der Raum selbst, dämmrig an dem wolkenverhangenen Tag, wurde nur durch meine Schreibtischlampe erleuchtet. ich, mittendrin in dieser kleinen Insel aus Licht, der Rest ist weit weg, weit genug.

Die Erreichbarkeit ist eingeschränkt in dieser ländlichen Ecke. Ich schließe mich ein. Ab und an joggt jemand vorbei oder führt dicht vermummt den Hund Gassi. Das reicht mir an Leben.

Es wird nicht so bleiben. In zwei Wochen sind Ferien und sechs Wochen weiter sind sie vorbei. Dann werden die Stunden härter erkämpft werden müssen, doch darüber denke ich nach, wenn es soweit ist.

Zur Zeit stehen tanzende Zebras auf dem Plan, fragt nicht wieso. Ein kurzer Augenblick vor einigen Tagen, morgens zwischen Tag und Traum und da waren sie. Morgen kommt ein Paket Acrylfarbe um die eingetrockneten Restbestände zu ersetzen, dann dürfen sie auf die Leinwand hüpfen.

Ich freue mich darauf und doch werden sie mich sicher nur ein Weilchen begleiten. Die Freude an ihnen wird vergehen und durch anderes ersetzt werden. Ich darf tun, was ich möchte. Es ist mein Raum.

Das Regal hinter den Tischen wird sich füllen. Alte Idee werden vergehen, neue entstehen.

Alice

13 Kommentare Gib deinen ab

  1. Nati sagt:

    In etwa so fühle ich mich im Garten beim Werkeln.
    Der Alltag bleibt draußen vor dem Gartentörchen, echt befreiend.
    Ich freu mich für dich. 🙂

    Gefällt 4 Personen

    1. Ja, Gartenarbeit hat durchaus Potential, den Kopf frei zu schaufeln. Ich liebe das auch 🙂

      Gefällt 3 Personen

  2. books2cats sagt:

    Genieße dein Atelier. Und die Zebras. ☺

    Gefällt 4 Personen

  3. Arthrotia sagt:

    Ein eigener Freiraum. Nichts kommt an Dich ran. Nichts kann stören. Einfach die Seele baumeln lassen. Viel Spaß weiterhin.👍😎🐞

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich danke dir. Ja, umso stärker nehme ich die Unruhe wahr, die sonst manchmal herrscht. Das ist gut und auch wieder nicht. Früher war ich sie gewohnt, registrierte sie gar nicht. Sie bewusst zu spüren, ist zwar nicht schön, doch es hilft mir, auch zu Hause bewusst Abstand dazu zu nehmen – ganz egoistisch. 🙂
      Liebe Grüße
      Alice

      Gefällt 1 Person

      1. Arthrotia sagt:

        Das ist gut so. Zu erkennen was für dich das Richtige und auch Wichtige ist. Weiter so. 🍀🤗🐞🐜🐝🌼🌹

        Gefällt 1 Person

  4. frauholle52 sagt:

    Ich gratuliere! Und kriege beim lesen plötzlich Lust, auch mal wieder etwas zu malen. Liebe Grüße! Regine

    Gefällt 1 Person

    1. Mach 😊 ich bin gespannt 👍👍👍

      Gefällt 1 Person

      1. frauholle52 sagt:

        Ich möchte gerne malen, scheitere aber immer wieder an meinen eigenen Ansprüchen, so dass ich meist gar nicht erst beginne damit. Das werde ich ändern……

        Gefällt 1 Person

      2. Ein Tipp? Es gibt ein grandioses Comiclehrbuch, Jutta Reichelt hat es mal vorgestellt. Es hat bei mir noch zusätzlich Hemmungen abgebaut. Und es macht Spaß 😉

        Gefällt 1 Person

      3. frauholle52 sagt:

        Danke! Kommt auf meinen Geburtstag Weinschütteln…….lustig, diese Autokorrektur. Ich wollte schreiben: Geburtstags- Wunschzettel!

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s