Veröffentlicht in Kurzgeschichten, Schreiben

ABC-Etüde – Rückblicke

Zu den Etüden bei Christiane. Die Wortspende kommt von Olpo Olponator.

Sie schweigen bei ihrem ersten Frühstückskaffee. Ein scheuer Kuss und er verlässt das Haus, verwirrt von der Sehnsucht, die ihn schon am Gartentor ereilt.

Dabei sehen sie sich unerwartet schnell wieder. Nach der Frühstückspause steht sie im schmalen Gang zur den Pathologiesälen, hinter deren Nebeneingangstür er seine Zigarettenpause abhält, plötzlich vor ihm, lächelt und zieht ihn in einen Putzmittelraum. Er erwartet nichts und doch ist da ein Prickeln, ein verbotenes Gefühl, wie wenn sie jetzt hier in unmittelbarer Nähe zu den kalten Leichen jenseits des Flures, das Leben feiern wollen.

Doch sie rückt die Brille gerade und drückt ihm einen Sammlungsbeutel der Spurensicherung in die leicht schweißfeuchten Hände.

Er ist sonst nicht so nervös bei Frauen. Würde man seine Exfrau befragen, würde sie etwas von einem großspurigen Arschloch sagen und ihren Martini austrinken. Es wäre kein faires Urteil, da sie ihn betrog, sobald er die Haustür hinter sich zugezogen hatte, um die Hypothek zu verdienen für das schöne Eigenheim, das sein musste. Glücklicherweise waren keine Kinder da.

Daran denkt er, als sie noch kurz seine Hand drückt, durch die Tür späht und verschwindet. Er bleibt noch einen Augenblick und fühlt sich dem Mann auf dem Katamaran erschreckend nah. Wie oft hatte er gehofft, dass seine Ex nicht mehr nach Hause kommt von ihren Eskapaden, ihn nicht demütigt mit ihrer zur Schau gestellten Promiskuität. Er hätte sogar die Waffe gehabt, doch nicht den Charakter dazu. Also schwieg er es tot bis sie freiwillig ging und fast sein ganzes Erspartes mit sich nahm zu ihrem Neuen.

Er seufzt und schüttelt den Kopf. Es gibt einen Fall zu bearbeiten. Sein Blick fällt auf die Plastiktasche und er erstarrt.

Alice

Autor:

Nachdenkliches, Persönliches, manchmal Witziges oder Absurdes beschäftigen mich und landen ungefiltert in meinem Blog.

21 Kommentare zu „ABC-Etüde – Rückblicke

      1. Richtig.
        Manche scheinen das Recht am eigenen Bild nicht zu kennen.
        Beim Anfragen hätte ich sicherlich nichts dagegen, solange vermerkt wird von wem das Bild ist. Aber einfach nehmen ist stehlen. Ganz einfach.
        Aber warte erst einmal ab was kommt.

        Gefällt 1 Person

  1. Plastiktasche klingt aber echt groß – jetzt bin ich neugierig, was sie gefunden hat und ihm zusteckt. Ich finde diese aufkeimende Lovestory schön, und auch seine Frühlingsgefühle (oder wie auch immer man es nennt) sind sehr berührend. Armer Kerl irgendwo, dein Kommissar.
    Ich habe die Verwendung deines Bildes auch schon bemängelt, ebenso den falschen Wortspender und den Link zur falschen Schreibeinladung. Meine Kommentare sind noch nicht freigeschaltet, ich habe also eben bei mir meinen Kommentar diesbezüglich upgedatet. Ich halte es für ein Versehen ihrerseits, aber du bist völlig im Recht.
    Liebe Grüße, bis morgen, bin gespannt
    Christiane 😀

    Gefällt 1 Person

  2. Dein Kommissar gefällt mir immer besser. Ich bekomme schon Angst, dass die Zeit bis zum Ende dieser Etüdenrunde zu knapp wird für all diese Charaktere.
    Schade, dass sich jemand an deinen Bildern bedient hat. Seltsames Benehmen.

    Gefällt 2 Personen

  3. Die Idee mit 15 Fortsetzungen gefällt mir sehr …. hmmmm ….. Der Krimi ist auch spannend und ich habe gar keine Zweifel darüber, dass dir nächsten Samstag die Auflösung durch die Finger fließen wird. Kreative Grüße 🙂

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s