Zwischen Stühlen

Einfach kann jeder, dachte sie sich und machte einen Knoten in ihr Leben.

Ein Haushalt mir Heranwachsenden ist mehr als eine Herausforderung. Der Jüngste ist in aller Herrgottsfrühe zur Freundin gefahren, trotz aller Beteuerungen, mal einen Tag zu Hause zu bleiben. Ich kann es verstehen, war doch selbst nicht anders. Der Mann wird ein Gesicht ziehen, obschon er nichts gegen ein ruhigeres Haus einzuwenden hat.

Ich muss gleich an den Schreibtisch, obwohl mein Kopf noch Watte pur ist, eine Erkältung macht sich auf den Weg, scheint noch den richtigen Zeitpunkt abpassen zu wollen, um mich KO zu schlagen.

Abende sind gerade herausfordernd. Der Mann möchte Zeit mit mir verbringen, Sohn#2 will mit uns Fernsehen, es gibt Ärger ums Programm, die Hunde brauchen Kuscheleinheiten, weil immer noch Idioten herumböllern und ich möchte einfach nur Ruhe. Und Lachen. Und gute Stimmung.

Eigentlich ist nie jemand zufrieden, egal, was ich mache. Meine Wünsche und Pläne fallen hinten runter, versinken im Nirwana der Ansprüche.

Allen Menschen recht getan, …. Die Fabel mit Vater, Sohn und Esel mochte ich schon als Kind sehr gerne. Wer hätte gedacht, dass ich der Esel bin. Ich gehe durchs Haus und sehe Unzufriedenheit. Sie schaut mich aus den dunklen Ecken an und nörgelt, dass ich doch bitte dies tun und das lassen soll. Es nervt gerade gewaltig. Nicht zu vergessen, dass ich auch dafür verantwortlich zeichne, was alle anderen tun.

Etwas eskaliert gerade und ich habe keine Ahnung, wie ich das aufhalten soll, ob ich den Zug wirklich anhalten will. Die Entwiicklung war abzusehen, als die Erkenntnis kam,

Gefallen tun mir die anstehenden Konflikte nicht, doch mein Platz ist nicht in der Mitte des Stuhlkreises, sorgfältig damit beschäftigt, allen den Mund und den Popo zu wischen.

Ich nehme mir heute eine Familienauszeit1 bis ich meine Arbeit geschafft habe. Und danach brauche ich Zeit für mich.

Sollen sie doch mal schauen, wie sie klar kommen.

Alice

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. piri ulbrich sagt:

    Ach, wie lange hältst du das durch? Bis Mittag? Oder knickst du schon vorher wieder ein. Ich wünsche dir ein gutes Durchhaltevermögen – ehrlich!

    Gefällt 3 Personen

    1. Wenn ich Glück habe, schlafen sie bis mittags. Jepp, ich weiß, was du meinst, diese erlernten Muster sitzen so bombenfest. Ich danke dir für deine Worte.

      Gefällt 1 Person

  2. wechselweib sagt:

    Natürlich bist du der Esel. Die Mutter ist immer der Esel …
    Ich kenne das.
    Ich sehe dir dennoch ein fröhliches IA.

    Liebe Grüße

    Marion

    Gefällt 1 Person

    1. Jepp, das ist Mist, das weiß ich. Auch hier hilft loslassen. Wenn es mal so einfach wäre…
      Lieben Gruß

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s