Veröffentlicht in Kurzgeschichten, Schreiben

ABC-Etüde – Leere Zimmer

Zu den Etüden bei Christiane. Die Wortspende kommt von Red Skies over Paradise.

Ein Lehrerzimmer ist kein leeres Zimmer. Und selbst, wenn es von physischer oder auch geistiger Unbehaustheit geprägt sein könnte, so befinden sich doch selbst nach Feierabend diverse Möbel und Schicksale darin.

Wenn der letzte Gong ertönt, strömt alles aus dem Gebäude. In der Regel deutlich schneller, als es sich morgens füllte. Nur der Hausmeister stromert noch durch die Zimmer, löscht hier ein Licht, fährt dort einen PC herunter und hört schwermütige Musik, während in seinem Zuhause das Licht ausgeht.

Es ist dann leise dort, nur ab und an hört man ein Mäuschen, das an harten Schülerbrotresten nagt. Man überlegte, eine Schulkatze einzuführen, welche die Mäuschen haschen könnte, doch diverse Allergien und Ängste schoben dem einen Riegel vor.

So sitzt am Ende des Tages die Leere in den Zimmern, spielt vielleicht im Licht der Straßenlaternen auf der Mundharmonika und wartet auf ihre Ablösung.

Alice

Autor:

Nachdenkliches, Persönliches, manchmal Witziges oder Absurdes beschäftigen mich und landen ungefiltert in meinem Blog.

7 Kommentare zu „ABC-Etüde – Leere Zimmer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s