Veröffentlicht in Begegnungen

365 Begegnungen – Tag 56 – Wochenend und Sonnenschein

Die Sonne ist wieder da, wie ich aus dem Fenster meines Arbeitsplatzes sehen konnte. Der perfekte Auftakt für ein schönes Wochenende, was leider schon wieder halb verplant ist.

Aber davon lasse ich mir die Laune nicht vermiesen. Die Heimfahrt verlief dieses Mal über einen kleinen Umweg. Das Fleisch wollte abgeholt werden.

Pünktlich stand ich mit den Kühlbehältern vor der Tür und klingelte. Doch nicht der Kollege, der die Schlachtung hat durchführen lassen, noch seine Frau, die wissend aufpassend immer daneben steht, nein, ein weiterer Kollege hatte sich eingefunden, um ebenso wie ich von dem Weidevieh zu naschen.

Seine Frau kenne ich nur von einer Weihnachtsfeier vor Jahren. Ich gehe schon lange nicht mehr dahin, treffe zu viele Geister und zu viel Alltag und wenn Ende November die Liste wieder ausgehängt wird, weiß ich nur eins. Ich bin nicht dabei.

Der Kollege schien peinlich berührt, während ich mich mit seiner Frau über Essen, Kinder und Hunde unterhielt. Was man so sagt, wenn man sich zwar schon begegnet ist, aber eigentlich nicht kennt und einen unverfänglichen gemeinsamen Nenner sucht.

Es schien ihm nicht zu passen, dass wir uns unterhielten, ab und an freundlich höflich lachten, um uns die Zeit zu vertreiben, bis wir an der Reihe waren. Sie ist nett, finde ich, sehr natürlich. Dennoch schien ein bisschen Eis zwischen ihr und ihrem Mann gewachsen zu sein und ich ahne. Verraten werde ich es hier nicht, zu schön ist der Stoff für eine Geschichte.

Wie ich vermutete, war er mit dem Einkauf rasch fertig. Nur eine Tasche war gefüllt, der mitgebrachte Korb blieb leer. Ich grinste und mutmaßte, dass er so schnell wie möglich aus meinem Dunstkreis verschwinden wollte. Warum auch immer, wir sind uns nicht feind.

Im Keller roch es nach Fleisch und Blut. Ich dankte Gott für meinen guten Magen, zumindest, wenn ich keinen Stress habe, ist er top. Ich kaufte und ich kann sagen, dass wir für ein Weilchen sehr gut versorgt sind.

Die Heimfahrt machte mein Navi mit dem Herrgott aus. Es war wunderschön. Die Landschaft, in gleißendes Herbstlicht gerückt, hat mich immer wieder auf einen Fotoexkurs eingeladen. Doch leider gab es kaum Möglichkeiten rechts ran zu fahren. Und ich hatte einen Auftrag. 25 kg bestes Angusfleisch nach Hause zu bringen und vorher die Hälfte bei den Schwiegereltern abzuliefern.

Einen kleinen Kugelausflug gönnte ich mir und ich mag die Ergebnisse, auch wenn ich den grandiosen Sonnenuntergang auf der Bundesstraße verpasste. Morgen ist auch noch ein Tag.

Anklicken macht die Bilder groß.

Alice

Autor:

Nachdenkliches, Persönliches, manchmal Witziges oder Absurdes beschäftigen mich und landen ungefiltert in meinem Blog.

4 Kommentare zu „365 Begegnungen – Tag 56 – Wochenend und Sonnenschein

  1. Danke für den Tipp, mein Problem ist das einhändige fotografieren. Da muss eben meine Frau freundlicherweise die Kugel hochhalten. Wird schon werden.. Ansonsten Alles Gute und vor allem Guten Appetit😂😂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s