Veröffentlicht in Schreiben

ABC-Etüde – Bei Königs

Zu den Etüden bei Christiane. Die Wortspende kommt diesmal von Agnes.

„Schon wieder Kartoffeln!“ Angeekelt schiebt sie den Teller weit weg von sich und verschränkt die Arme. Genervt rollt die Königin am anderen Ende der Tafel die Augen, raunzt leise etwas von „verzogene Göre“ und ringt sich schlussendlich doch ein freundliches Lächeln ab. „Ich will dich ja nicht bevormunden, meine Süße, aber du solltest wirklich regelmäßig essen. Du bist so dünn geworden.“

Schneewittchen stöhnt gereizt und beugt sich weit nach vorne. „Nur weil du mit meinem Vater ins Bett steigst, hast du mir noch lange nichts zu sagen“, knurrt sie anzüglich, steht auf, wirft die Serviette mitten in die Soße, die über die blütenweiße Tischdecke spritzt. Dann verlässt sie hocherhobenen Hauptes den Saal, nicht ohne dem Lakaien die Tür aus der Hand zu nehmen und mit Schwung hinter sich zuzuknallen.

Die Königin lässt sich nach hinten sinken und schiebt ihren Teller ebenfalls weg. So hatte sie sich das nicht vorgestellt. Als der König Witwer wurde, sie nach Ablauf des Trauerjahres kennen lernte und ihr den Hof machte, hatte sie lange gezögert, sich darauf einzulassen. Sie war glücklich gewesen damals in ihrer Hütte im Wald. Die Tiere waren ihre Freunde gewesen, ihre direkten Nachbarn, die lieben Zwerge hatten oft bei ihr gegessen und getrunken und lächelnd erinnert sie sich an vergnügte Abende mit ihnen. Es wird definitiv Zeit, dass die kleine Prinzessinengöre erwachsen wird. Vielleicht sollte sie mal die Zwerge kontaktieren und mit ihnen was ausmachen. Dann wäre Schneewittchen in guten Händen und könnte beschützt den Ernst des Lebens kennen lernen. Eventuell könnte sie ja auch den netten jungen Prinzen einbauen, der schon seit Wochen ums Schloss schleicht.

Sie lächelt und zückt ihren Taschenspiegel.

Alice

Werbeanzeigen

Autor:

Nachdenkliches, Persönliches, manchmal Witziges oder Absurdes beschäftigen mich und landen ungefiltert in meinem Blog.

13 Kommentare zu „ABC-Etüde – Bei Königs

      1. Wäre sie mal besser im Wald geblieben, bei ihren Tieren und den lieben Zwergen! 🙂
        Aber mal was anderes: Mir kommt gerade ein fürchterlicher Verdacht… Was war denn mit der bösen armen Hexe bei Hänsel und Gretel? 😛

        Liebe Grüße, Werner 😉

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s