Veröffentlicht in Kurzgeschichten

ABC-Etüde – Frühling für Wühlmäuse

Zu den Etüden bei Christiane. Das Wortspielzeug lieferte diesmal Veronika.

Betrachte ich eine Tulpenzwiebel bevor ich sie in der Erde versenke und den Wühlmäusen zum Fraß vorwerfe, sehe ich ein blättriges, braunes Ding. Ich suche die kleinen Würzelchen (als ob das bei unserer Plage einen Unterschied macht) und lege sie sorgfältig in das vorbereitete Loch. (Ich könnte eine Speisekarte daneben aufstellen). Sie ist unscheinbar (das hält sie nicht ab) und hat den ganzen Sommer in irgendeiner Gärtnerei geschlafen. (Da war sie wenigstens sicher)

Ich schubse sie gerade und lasse Erde darüber rieseln. Dann klopfe ich den Boden vorsichtig fest. (Hören sie das?) Dieses Jahr pflanze ich rote Tulpen. (Als ob das eine Rolle spielen würde) Die Farbe sah auf den Etikett so wunderschön aus. (Ob es kurzweilig für sie ist, mich zu quälen?)

Ich stelle mir vor, wie toll der Vorgarten im nächsten Frühling aussehen wird. (Kahl und braun wie im letzten Jahr wahrscheinlich)

Ostern ist das Fest der Hoffnung. Wenn nur eine aufersteht, will ich schon zufrieden sein.

Alice

Werbeanzeigen

Autor:

Nachdenkliches, Persönliches, manchmal Witziges oder Absurdes beschäftigen mich und landen ungefiltert in meinem Blog.

9 Kommentare zu „ABC-Etüde – Frühling für Wühlmäuse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s