Veröffentlicht in Geschichten... auch ein bisschen länger, Kurzgeschichten

ABC-Etüde – Erblasst

zu den abc-Etüden bei Christiane, Woche 6/7 2019,
Text mit maximal 300 Wörtern, in denen 3 vorgegebene Worte versteckt wurden, Textform und Genre egal.

Weil Sonntag ist und überhaupt, diesmal wieder einen Mühlenbrockkrimi.

Etüden 2019 06+07 | 365tageasatzaday

„Kannst du mir sagen, wo in etwa du die Winterreifen versteckt hast?“ Genervt dreht sich Olav in der überfüllten Garage hin und her. Sie steckt grinsend den Kopf durch die Tür: „Pass auf, dass du nicht drüber stolperst. Drei Schritte geradeaus, dann rechts, unter der Decke.“ Grummelnd bahnt er sich seinen Weg durch die Unordnung und schleppt die sperrigen Reifen zu ihrem Auto. „Danke übrigens“, lächelt sie und verschwindet im Haus.

Während er den Wagenheber ansetzt, steht auf einmal Gerd neben ihm. „Ich kann heute abend nicht, Iris ist schon eifersüchtig auf unsere Filmabende. Abgesehen davon ist ihr Großonkel verstorben. Ganz plötzlich. Nicht, dass es große Liebe war, aber es trifft sie doch.“

Alice gesellt sich zu den beiden. „Du bist natürlich entschuldigt. Was ist denn passiert?“

„Er ist gestern Morgen nicht mehr aufgewacht. Dabei war er kerngesund. In jüngster Zeit ging er sogar zu einem alternativen Gesundheitsberater, der ihm so Pflanzensäfte verkaufte. Widerlich.“

„Oha, von dem habe ich schon einiges gehört. Lass die Reifen, Olav. Wir haben zu tun.“

„Todesursache?“ Mühlenbrock würgt. Seine Frau hat ihm seine Kippen weggenommen und dafür einen Kräutersmoothie eingepackt. „Selbstmord oder Dummheit, so wie es aussieht.“ Karl steht auf und schließt seinen Koffer. „Auf der Flasche steht Schafgarbensaft, allerdings deutet der Speichelfluss auf Schierling hin. Kein schöner Tod.“ Auf dem Weg ins Revier kippt Mühlenbrock den Saft sicherheitshalber weg.

Er fährt gerade den Rechner hoch, da klingelt das Telefon. „Ja? Schierling? Wie, er hatte gerade geerbt? Und alle Erblasser waren seine Patienten gewesen? Oha, dann hat er sich zur Feier des Tages gut einen eingeschenkt.“

Es klingelt. Alice öffnet die Tür und lässt Olav, Gerd und Iris ins Haus. „Schön, dass du mit uns einen Film gucken möchtest“, sagt sie und zwinkert Gerd zu. „Wein…?“

Alice

Werbeanzeigen

Autor:

Nachdenkliches, Persönliches, manchmal Witziges oder Absurdes beschäftigen mich und landen ungefiltert in meinem Blog.

8 Kommentare zu „ABC-Etüde – Erblasst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s